sedum rubrotinctum (fetthenne), blattstecklinge

die fetthenne (sedum rubrotinctum) kann durch samen, trieb- und blattstecklinge vermehrt werden.

die vermehrung durch blattstecklinge

hierzu wird die entsprechende anzahl blätter von der mutterpflanze entfernt, sie lassen sich leicht abdrehen. die stecklinge dürfen nun für einen tag antrocknen und wandern anschließend ca. einen halben zentimeter tief ins anzuchtsubstrat. manchmal bewurzeln sie aber auch, wenn sie nur aufliegen. es eignet sich handelsübliche kakteenerde.

der standort für die aufzucht der jungen fetthennen darf hell und sonnig, bei zimmertemperatur sein. das substrat hält man feucht, aber nicht nass und es sollte zwischendurch immer mal wieder austrocknen. das gegossen werden muss erkennt man, wenn die sedumstecklinge leicht schrumpelig aussehen. das schadet jedoch nicht, denn mit dem nächsten gießen saugen sie sich wieder mit wasser voll.

bis sich die ersten triebe zeigen, vergehen ca. vier bis sechs wochen.

Comments are closed.