Dieffenbachie (Dieffenbachia-Arten) vermehren

die vermehrung der dieffenbachie (dieffenbachia) gestaltet sich nicht sonderlich schwierig und kann entweder durch kopfstecklinge, stammstecklinge oder triebstecklinge erfolgen. hierbei ist jedoch vorsicht angesagt, denn die dieffenbachia gehört zu den giftigen zimmerpflanzen. sollte man mit dem pflanzensaft in berühung kommen, gilt es sofort die hände zu waschen und nicht in die augen zu fassen.

kopfstecklinge

bei der vermehrung durch kopfstecklinge wird die pflanzenspitze mit einem sauberen messer an einer geeigneten stelle abgetrennt und anschließend in einen topf mit pflanzsubstrat gegeben (handeslübliche blumenerde reicht hier völlig aus). nun wird das ganze bei temperaturen zwischen 20 und 25 grad hell aber ohne direkte sonne platziert. wer es besonders gut mit seinem dieffenbachia-nachwuchs meint, kann zur erhöhung der luftfeuchtigkeit einen gefrierbeutel darüber stülpen. dieser wird mit zwei bis drei stäben gestützt. den noch im topf verbleibenden reststamm nicht wegwerfen, dieser bildet neue triebe.

triebstecklinge

bei der vermehrung durch triebstecklinge verhält es sich ähnlich wie bei der vermehrung durch kopfstecklinge. der seitentrieb der dieffenbachia wird mit einem scharfen messer direkt am stamm abgetrennt und anschließend eingepflanzt. ist der „ableger“ (seitentrieb) sehr klein, sollte man zur klimaverbesserung entweder die oben beschriebene gefrierbeutel-methode anwenden, oder, noch einfacher, den topf mit der jungpflanze unter eine durchsichtige plastikschüssel oder ein glas geben. selbstverständlich muss täglich gelüftet werden. für die weitere anzucht gelten die bedingungen wie unter „kopfstecklinge“ beschrieben.

stammstecklinge

bei der vermehrung durch stammstecklinge wird der stamm geteilt, sodass jedes teilstück mind. zwei knospen (augen) enthält. diese werden nun waagrecht in das feuchte pflanzsubstrat gegeben, wobei die knospen nach oben ausgerichtet sein müssen. damit die stammstücke nicht austrocknen, kann man entweder vorgehen wie unter „triebstecklinge“ beschrieben oder das ganze gleich in ein minitreibhaus (s. foto) geben.

in der regel wurzelt die dieffenbachie schnell an und man kann schon nach ca. vier wochen erste resultate erkennen.

46 Kommentare zu “Dieffenbachie (Dieffenbachia-Arten) vermehren”

  1. rettungsring sagt:

    Hilfe. Meine geliebte Dieffenbachia, die ich vor 2 Monaten geschenkt bekommen habe, herrlich, ca. 1,5 m groß, viele blätter, hat gerade ein blatt verloren und ein anderes schaut ausgefranst aus. ich pflege, wie es sich gehört, gieße jetzt mäßig, dünge erst wieder ab februar, sie hat keine direkte sonne, steht aber vor dem fenster. Könnte es ab und an der Zug sein, den sie wahrscheinlich nicht mag? was mag sie nicht? Ich wäre traurig, wenn sie mir eingeht! Was mache ich falsch

  2. frau-doktor sagt:

    das die dieffenbachia ab und an mal ein blatt verliert ist nichts ungewöhnliches. solange sie wie gewohnt wächst, müssen sie sich hierüber keine sorgen machen.

    solange es nicht ständig minusgradig von draussen reinbläst, stellt etwas zug nach meinen erfahrungen kein problem dar.

  3. henry sagt:

    meine dieffenbachia ist jetzt schon bis knapp an die decke gewachsen…was kann ich jetzt machen um sie nicht kürzen zu müssen,kann ich sie an der decke lang wachsen lassen??

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie sie vorsichtig in der gewünschte richtung biegen und dann befestigen, müsste das eigentlich gehen.

  4. Dmorchen sagt:

    Hallo, habe seit über einem halben Jahr eine 50 cm hohe Dieffenbachie (Stamm 50 cm ohne Blätter, nur die Krone hat ca. 7 bis 8). Die Pflanze steht in Ser*****. Kann ich diese Pflanze kappen? Irgendwie trau ich mich nicht und was mach ich mit der Krone?

    • frau-doktor sagt:

      die können sie kappen. die krone können sie entweder im wasserglas bewurzeln, was bei dieser grösse vielleicht besser ist, oder direkt in die erde pflanzen.

      • Dmorchen sagt:

        Danke für die schnelle Antwort. Was mache ich mit dem restlichen langen Stiel? Das untere Ende in Ser***** stehen lassen in der Hoffnung, dass die Seiten“Knospen“ endlich mal rauskommen? Und der Rest des Stiels? Wie oben beschrieben? Bin da sehr skeptisch. Aber ich denke mal, die Pflanze müsste es überleben!

        • frau-doktor sagt:

          wenn das im topf verbleibende stilende kleine seitentriebe hat, dann müsste sich bei denen dann eigentlich was tun. kann aber auch sein, dass ein schlafendes auge weiter oben austreibt. mit den stammresten können sie vorgehen, wie oben beschrieben.

  5. Tutanchamun sagt:

    Kann man die Dieffenbachie durch Wurzelstecklinge vermehren?

  6. Uwe sagt:

    Meine Dieffenbachie ist als Seitentrieb vom Hauptstamm schon ca. 60 cm. Die Stelle, mit der Sie am Hauptstamm verbunden ist, ist leider die Schwächste. Mal steht Sie Kerzengerade und fest und ein anderes mal steht Sie schräg an die Wand gelehnt und die Verbindung ist irgendwie weich. Warum ist das so und was kann man dagegen tun ?

    Danke Uwe

    • frau-doktor sagt:

      warum das so ist, kann ich auch nicht sagen. aber vielleicht hängt das mit dem wasserhaushalt der pflanze zusammen ..?

  7. ilona/23.01.10 sagt:

    Habe eine Dieffenbache bekommen(sollte entsorgt werden).Sie ist in Ser***** gepflanzt und hat 2 Stiele,aber sie hat keinen Halt mehr weil sie über 1Meter groß ist,sie fällt immer zur Seite,was kann ich tun.

    • frau-doktor sagt:

      mit einem stab stützen oder zurückschneiden. an der stelle können sich dann mehrere neue triebe bilden.

  8. Nico sagt:

    Hallo hab auch eine Dieffenbache die is jetz all in all so 1,50 m hoch wenn die noch höher wird gibts Probleme mit der Wandschräge und darum würde ich sie gern zurückschneiden und wollte fragen ob man dass das ganze Jahr über machen kann oder ob sich eine spezielle Jahreszeit besonders eignet?
    Liebe Grüße Nico

  9. Nils sagt:

    Ich habe nach dem Vorbild Stammstecklinge zwei Stammstücke in Blumenerde eingesetzt. Nach knapp drei Wochen ist noch nicht viel passiert außer das die Enden schleimig werden und immer mehr eine gelbe-bräunliche Farbe annehmen. Kann es sein das mir die Enden bzw. Stämme wegfaulen? Die Ausgangspflanze war durch Staunässe sehr stark angegriffen gewesen. Wenn ich merke das das Substrat oberflächig Ausgetrocknet ist, befeuchte ich es mit mehreren Zügen einer Sprühflasche.

  10. Gerald sagt:

    Hallo, meine Dieffenbache ist jetzt ca. 2 m hoch. Das Problem daran ist, der Stamm hat bis ~1 m Höhe einen Durchmesser von ca. 2 cm und der obere Teil des Stammes ist ca. 10cm dick.
    Kann ich den Stamm teilen und den oberen Teil einfach in neue Erde setzen?

    • frau-doktor sagt:

      das können sie machen. aber bei so einem grossen steckling würde ich den erstmal im wasserglas wurzeln schlagen lassen.

  11. Jutta sagt:

    Hallo, ich habe vor einem halben Jahr meine Dieffenbachie in Kopf-und Stammstecklinge geteilt und beides im Wasserbehälter gestellt, aber bis heute haben sich noch keine Wurzeln gebildet.
    Ich kenne es so dass man sie in Wasser wurzeln lässt, soll ich jetzt noch was warten mit dem einpflanzen?

    • frau-doktor sagt:

      ein halbes jahr ist in der tat etwas lange. mit dem einpflanzen würde ich noch etwas warten und die stecklinge mal wärmer platzieren.

      • Matthias sagt:

        Hallo, ich habe das selbe Problem wie Gerald (Beitr.24.3.).
        Die Dieffenbachie hat unten etwa 2cm Durchmesser auf
        etwa 50cm blattloser Länge, darüber etwa 8cm, ist 1,5m
        hoch und hat riesige Blätter.
        Ich wollte kurz unter dem ersten Blatt, wo der Stamm
        schon sehr dick ist erst einmal mit einem feuchten Wickel
        (welches Material?) abwurzeln lassen und später kurz
        drunter einen Schnitt machen. (Muss der 2-3 Tage
        abtrocknen, um nicht zu faulen?)
        Dann weiter wie beim Steckling.
        Hat jemand mit dieser Methode Erfahrungen?

        • frau-doktor sagt:

          abmoosen habe ich bei der dieffenbachia noch nicht gemacht. aber schon öfters stammteile ohne antrocknen direkt in die erde gesteckt. die haben immer wurzeln geschlagen.

  12. Hallo sagt:

    Hallo…
    Meine Dieffendachie ist bisher immer schön gewachsen. Musste mich nie sonderlich drum kümmern. Aber jetzt lässt sie auf einmal die Blätter hängen. Sie ist sehr hoch gewachsen und der Stam ist kahl deshalb würde ich sie jetzt gern kürzen. Ist das ein guter Zeitpunkt? Habe Angst das sie mir dann erst recht eingeht. Und woran erkenne ich die „Augen“??? Kann die an dem stamm nicht eindeutig sehen.
    LG Cindy

    • frau-doktor sagt:

      ja, das können sie jetzt machen. die augen sitzen in der nähe der ringe. zur sicherheit würde ich aber mal kontrollieren, ob die wurzeln faulig sind. vielleicht lässt sie ja deshalb die blätter hängen.

  13. Cindy sagt:

    Lieben dank für die schnelle Antwort.
    Wenn die Wurzeln faulig sind gibt es dann noch Rettung? Wie kann das passieren?
    LG
    Cindy

    • frau-doktor sagt:

      wurzelfäule entsteht zumeist durch staunässe. entfernen sie doch mal vorsichtig die oberste erdschicht und schauen sie, ob die wurzeln noch fest oder matschig sind.

  14. Schwarz,Helmut sagt:

    bei mir blüht die Dieffenbachie,ist das normal.?
    Die Blüte stinkt dermaßen,das wir sie haben
    auf die Terrasse stellen müssen.
    der Geruch war nicht zum aushalten.

    H.Schwarz

  15. Astrid sagt:

    Hallo,

    Ich habe bei meiner Dieffenbachia Stammstecklinge gemacht, die jetzt ein kleine grüne Spitzerln auf der Seite bekommen, sind das schon die neuen Triebe?, Kann ich das jetzt in die Erde ins initreibhaus geben?
    Danke.
    LG
    Astrid

    • frau-doktor sagt:

      dabei dürfte es sich wohl um den beginnenden austrieb handeln. die können sie jetzt einpflanzen. hätten sie aber schon gleich am anfang machen können.

  16. Astrid sagt:

    Ich habe noch bemerkt das die seitlichen grünen Spitzen teilweise braun werden, und auch manche hinauf und manche hinuter wachsen. Ich habe leider noch nicht gewusst, dass man aufpassen muss wie die pflanze wächst und die jetzt einfach ins Wasser gestellt.
    Danke! LGAstrid

  17. matt sagt:

    hallo leute!
    meine freundin und ich haben unsere Dieffenbachie von ihrer mutter bekommen und bei uns ist sie eigentlich recht prächtig gedeiht. doch hat sie mit der zeit so eine schieflage entwickelt, dass der größere von 2 stämmen, völlig abgebrochen ist. haben den also in eine riesige vase und etwas dünger getan und seit 5-6 wochen, steht die pflanze so drin, hat bis jetzt ein blatt verloren, aber ein neues ist im kommen. jetzt hab ich mir mal den stamm angesehen, um wurzeln zu entdecken, doch siehe da: da sind keine wurzeln in form von „dünnen fäden“ sondern eher richtige, kleine, beige stäbe die wie zacken aus dem unteren teil des eingefrischten stamms herauswachsen. sieht sehr stachelig und unheimlich aus. kennt ihr das? können wir die trotzdemeinsetzen? pflanze ist ca. 19 jahre alt, stamm ist ca. 3-5 cm dick!
    lg matt

    • frau-doktor sagt:

      dieffenbachien bilden kräftige wurzeln aus, bei den großen sorten/arten können die einen durchmesser von 5 mm haben.

      mit dem eintopfen würde ich warten, bis die wurzeln mind. 5 zentimeter lang sind. das hängt natürlich auch davon ab wie lang er ist und wieviele blätter er hat.

  18. diekathy sagt:

    wir haben gestern unsere dieffenbachia vermerhren wollen … haben die neu gebildeten triebe (welche am stamm kamen) mit wurzel eingepflanzt,,, jetzt lassen sie die köpfe hängen :( was können wir tun????

    • frau-doktor sagt:

      abwarten. kann sein, dass sich die blätter wieder aufrichten oder das sie gelb werden und absterben. sobald sich der steckling etabliert hat, kommen neue.

  19. rene sagt:

    HILLFFEEEE!!!!Meine dieffenbachia hatte noch vom laden wurzelfäule das habe ich an den hängenden blättern gemerkt und natürlich gleich umgetopft.Aber die wurzeln waren schon so zerstört,dass der halbe wurzelballen abgebrochen ist.Was muss ich tun um sie zu retten?ICH WURDE ALLES TUN HELFT MIR.Sollte ich sie so zerschneiden dass ich kopfstecklinge stammstecklinge und triebstecklinge habe?Oder soll ich mal abwarten was passiert es sind schon ein paar pflanzen die größte so ca 20 cm groß und die restlichen wurzeln zwar zur uberraschung alle gesund aber der balllen ist nur ca 7 cm tief.WAS SOLL ICH TUN?Bitte antwortet schnell bin auch für ideen dankbar.

    • frau-doktor sagt:

      wenn noch gesunde wurzeln an der pflanze sind, dann müsste sie sich eigentlich wieder berappeln. leider wird aus ihrer etwas wirren schilderung nicht klar, ob auch triebe ohne wurzeln dabei sind. sollte dem so sein, dann können sie die im wasserglas bewurzeln lassen.

  20. rene sagt:

    wow das nenne ich ne schnelle antwort.also jeder triebsteckling hat wurzeln nur die sowieso toten tieven wurzeln sind ab.Und noch ne frage muss ich wegen der hohen verdunstung die pflanze in ein treibhaus oder so?Weil ich bezweifle dass die wenigen wurzeln die pflanze mit wasser mit wasser versorgen (lasse mich gern eines besseren belehren)

    • frau-doktor sagt:

      eine hohe luftfeuchtigkeit ist natürlich von vorteil, es müsste eigentlich aber auch so gehen. kann aber sein, dass sie dann ein paar blätter abwirft.

  21. rene sagt:

    das macht mir nichts hauptsache sie überlebt.

  22. heinz 70 18.feb.2011 sagt:

    Habe seid Sommer 2010 eine dunkle dieffenbachia,1x mit eigenen Kompost umgetopft, hat schon zwei neue Triebe hervorgebracht, jetzt hat sie zwei Blütenstände mit je drei Blüten, wie soll ich das schöne Stück weiter behandeln, soll ich die Blüten abschneiden, wenn sie verblüht ist? sie steht bei mir im Bad am Fenster nord-ost Seite.

    • frau-doktor sagt:

      abschneiden würde ich die blüten, wenn sie vertrocknet sind. ansonsten pflegen wie immer.