silberkerze (cleistocactus strausii)

die gattung cleistocactus enthält ca. 50 arten, von denen die silberkerze (cleistocactus strausii) wohl aum häufigsten als zimmerpflanze kultiviert werden dürfte. der säulenförmig wachsende kaktus kann über einen meter hoch werden und stammt aus südamerika (u. a. argentinien, bolivien). angeblich soll er halluzinogene stoffe enthalten.

silberkerze (cleistocactus strausii) pflege

cleistocactus strausii gedeiht am besten an einem ganzjährig sonnigen und hellen standort. während des sommers gerne auch im garten oder auf dem balkon. dann darf der topf aber nicht in einem untersetzer platziert sein, damit das regenwasser ungehindert ablaufen kann.

das substrat sollte gut wasserdurchlässig sein, ich verwende eine mischung aus blumenerde, sand, seramis und bimskies. es kann aber auch handelsübliche kakteenerde zum einsatz kommen.

vom frühjahr bis in den herbst kann durchdringend gegossen werden. cleistocactus strausii erhält dann soviel wasser, bis die erde sich damit vollgesogen hat. die im untersetzer verbleibenden reste werden nach einigen entfernt, da staunässe zu wurzelfäule führen kann. vor der nächsten wassergabe darf das substrat dann austrocknen.

ich dünge nur von april bis september, dann gibt es einmal im monat kakteendünger in der halben konzentration. neu gekaufte oder kürzlich umgetopfte pflanzen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

cleistocactus strausii überwintern

da während der kalten jahreszeit weniger licht zur verfügung steht, kann ein zu warmer standort zu vergeiltem wuchs, also einem dünnen stamm führen. deshalb ist es besser, cleistocactus strausii kühl, bei temperaturen so um die zehn grad zu überwintern. er stellt dann sein wachstum ein. jetzt hält man ihn so gut wie trocken, wässert nur schlückchenweise und düngt nicht. auch an einem wärmeren standort sollten die wassergaben reduziert werden.

die silberkerze vermehren

die silberkerze lässt sich durch stecklinge oder im fachhandel erhältliche samen vermehren.