zwergpfeffer (peperomia „bibi“)

bei peperomia „bibi“ handelt es sich um eine kulturform, die im handel manchmal auch unter dem namen peperomia rotundifolia angeboten wird. die elternteile dieser kreuzung sind nicht bekannt, die rundblättrige p. rotundifolia scheint jedoch nicht mitzumischen.

bilder von einigen zwergpfefferarten, zum teil im natürlichen lebensraum, kann man hier betrachten.

zwergpfeffer (peperomia „bibi“) pflege

der ideale standort ist hell, ohne direkte mittagssonne. peperomia „bibi“ kommt aber auch mit einem halbschattigen standort zurecht. etwas morgen-, abend- oder wintersonne werden vertragen.

als substrat kann eine gute einheitserde verwendet werden, diese hält man am besten gleichmäßig feucht, aber nicht nass. das oberflächliche antrocknen zwischen den wassergaben wird vertragen, völlig austrocknen sollte die erde jedoch nicht.

gedüngt werden kann der zwergpfeffer mit flüssig- oder langzeitdünger (stäbchen), jeweils in der halben konzentration. die flüssige variante kann von april bis september monatlich und wenn bei +/-20 grad überwintert wird, alle sechs bis acht wochen verabreicht werden. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngung.

peperomia „bibi“ kann das ganze jahr über bei zimmertemperatur kultiviert werden und sollte während des winters nicht für längere zeit unter 15 grad platziert sein. wird kühler überwintert, hält man sie etwas trockener und düngt nicht.

vermehrung

der zwergpfeffer kann durch stecklinge vermehrt werden.

Comments are closed.