Usambaraveilchen (Saintpaulia) vermehren

Die Vermehrung von Usambaraveilchen (Saintpaulia) ist leicht und kann durch Blattstecklinge erfolgen. Bei Zimmertemperatur, also zwischen 20 und 25 °C, können die Stecklinge schon nach 5 Wochen die ersten Wurzeln zeigen.

So wirds gemacht

Usambaraveilchen Blätter

Die Blätter sollten gesund sein und keine braunen Stellen haben. Sie können abgeschnitten oder abgebrochen werden. Da nicht alle Stecklinge anwachsen, sollten mehrere geschnitten werden.

Usambaraveilchen Blattstecklinge

Die Pflanztiefe beträgt 2 bis 5 Zentimeter. Als Substrat eignen sich Fertigerden für Zimmerpflanzen, Kräuter und Gemüse. Auf dem Foto zu sehen ist torffreie Tomatenerde, die ich auch für viele meiner Zimmerpflanzen verwende.

Usambaraveilchen Blattsteckling

Bei 20 bis 25 °C erscheinen die ersten Wurzeln nach ungefähr 5 Wochen und neue Blätter nach 10 Wochen. Der Anzuchttopf sollte hell aber vor direkter Sonne geschützt stehen. Das Abdecken des Topfs mit einem Gefrierbeutel erhöht die Luftfeuchtigkeit und hilft den Stecklingen beim Anwachsen. Damit die Erde nicht schimmelt, muss einmal täglich gelüftet werden.

Tipps

Usambaraveilchen Blatthälfte

Auch Teilstücke können anwachsen, wenn sie groß genug sind.

Wie oben beschrieben lassen sich auch andere Gesneriengewächse vermehren, wie zum Beispiel Arten aus den Gattungen Streptocarpus oder Achimenes.

20 Kommentare zu “Usambaraveilchen (Saintpaulia) vermehren”

  1. Petra sagt:

    habe schon das eine Usambara Veilchen mehrere jahre und es hat sich mehrfach geteilt sodass der Blumentopf zu klein ist die Blätter behindern sich gegenseitig und die blüten haben keinen Platz wie kann ich es teilen ohne dass es eingeht ? die antwort weis ich nicht wo kann ich die nachlesen bin neu hab die seite zufällig gefunden Danke im Voraus Petra

  2. Michaela sagt:

    meine kleine Tochter hat heute leider mein Usambaraveilchen aus dem Topf gerissen. Nun sind die Wurzeln in der Erde und der obere „Rest“ nicht mehr. Was kann ich tun??? Mir liegt diese Veilchen sehr am Herzen, da es ein „Erbstück“ ist.
    LG Michaela

    • frau-doktor sagt:

      ohne die pflanze zu sehen kann ich das nicht beurteilen. ich würde sie erstmal pflegen wie gewohnt und abwarten …

  3. roman sagt:

    muss die erde zu erst feucht sein und dan das blatt einstcken

  4. roman sagt:

    wie lang dauert es bis es aus der erde kommt

  5. FANTASY sagt:

    bei mir hat dass auch supi geklappt

  6. Jolanta sagt:

    Hallo!
    Habe Probleme mit meinem Usambaraveilchen, dh. mit der Vermehrung. Es ist eine seltene Hängesorte mit leuchtendblauen Blüten. Gekauft: Gärtnerei Blumenschule in Schongau. Man hat mir gesagt: Vermehtung: durch ein Blattsteckling. So habe ich es auch im Sommer 2010 gemacht :) Und… nix ist passiert :((( Habe 5 Blätter in die Erde gesteckt. Eines davon ist vor wenigen Tagen eingegangen. Die anderen stehen grün und stramm seit Monaten ohne Jungpflanzen zu bilden. Habe gekaufte Anzuchterde verwendet, Töpfe stehen in meiner Küche am Ostfenster (Sonne am Vormittag, an heißen Tagen werden die Pflänzchen beschatet), Gießen: 1X die Woche auf den Untersetzer. Komischerweise sieht man von unten Wurzelchen?! Bin ratlos, warum keine Jungblätter kommen. Wenn möglich, bitte um einen Tipp, was soll ich ändern? Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    • frau-doktor sagt:

      wissen sie denn wie die sorte heißt? von hängend wachsenden usambaraveilchen habe ich nämlich noch nichts gehört. möglicherweise handelt es sich ja um eine andere art.

      einige pflanzen besitzen zwar die fähigkeit, dass ihre blätter bewurzeln. nur eben neue triebe können sie daran nicht bilden.

      • Jolanta sagt:

        Vielen Dank für Ihre Antwort :) Habe in der Gärtnerei angerufen und etwas im Int. recherchiert und gefunden! Es ist eine Drehfrucht Streptocarpus „Blauer Paul“. Die blätter sind, wie bei einem Usambaraveilchen – dick und behaart :)
        Soll ich etwas über die Blätter stülpen um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen?
        Vielleicht haben Sie Erfahrung mit diesem schönen Pflänzchen :)
        Danke !

        • frau-doktor sagt:

          als ob ich es gerochen hätte :-)

          mit dieser art habe ich (noch) keine erfahrung, nur mit den grossblättrigen streptocarpus sorten. die habe ich auch schon mit blattstecklingen vermehrt.

          wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich beim blauen paule um eine auf streptocarpella saxorum basierende sorte. streptocarpella ist eine untergattung von streptocarpus, sie beinhaltet die hängend wachsenden arten.

          ob man streptocarpella auch über blattstecklinge vermehren kann, weiß ich leider auch nicht. triebstecklinge sollen aber gehen.

          ich würde mal versuchen, ein feucht-warmes klima zu schaffen. also den topf abdecken und warm stellen (ca. 25 grad). wenn da unten schon würzelchen rauswachsen, scheint ja wohl doch was zu gehen. vielleicht dauert es ja nur noch ein weilchen.

  7. Kati sagt:

    Hallo, ich glaube ich habe gerade beim Teilen meines Usambaraveilchens einen Fehler begangen. Hab beim Teilen was von der Knolle bzw. vom Stamm geteilt. Haben die so entstandenen Pflanzen überhaupt noch eine Chance zu überleben?

    • frau-doktor sagt:

      knolle und stamm? sind sie sich sicher, dass es sich um ein usambaraveilchen handelt?

  8. kati sagt:

    ja ganz sicher, es ist wohl eher der stamm, den ich verletzt bzw geteilt habe… :-(

    • frau-doktor sagt:

      das müssten die pflanzen eigentlich überleben, denn immerhin bewurzeln da ja die blätter. also irgend ein teil wird schon anwachsen.

  9. jolanta sagt:

    Vielen Dank für Ihre Antwort! Werde es mit dem „feuchtwarmen Klima“ versuchen :) Vielleicht klappt es!

  10. Isabel sagt:

    Gibt es keine andere Möglichkeit dass das Usambaraveilchen schneller anwächst????

    :)

    • frau-doktor sagt:

      sie könnten mal versuchen eine handkurbel an den topf zu montieren. dann täglich mindestens fünf stunden daran drehen, vielleicht wächst es ja dann schneller an.