Euphorbia lactea „Cristata“

Euphorbia lactea Cristata

Euphorbia lactea „Cristata“
  • Trivialname(n): k. A.
  • Synonym(e): k. A.
  • Familie: Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae)
  • Herkunft/Verbreitung: die Naturform stammt aus Sri Lanka
  • Weitere Informationen: k. A.

Euphorbia lactea Cristata

30 Kommentare zu “Euphorbia lactea „Cristata“”

  1. Larissa Pflegerl sagt:

    Ich habe im November 2008 eine pinke Euphorbia lactea beim IKEA gekauft und bisher alles richtig gemacht. Ich glaube allerdings dass meine Pflanze bis jetzt noch nicht gewachsen ist. Ist das normal? wenn ja, wie schnell wachsen sie und wie groß können sie werden?
    würde mich über eine Antwort sehr freuen
    Mit freundlichen Grüssen
    Larissa Pflegerl

    • frau-doktor sagt:

      zu den schnell wachsenden pflanzen gehört euphorbia lactea „cristata“ nicht, da würde ich mir erstmal keine sorgen machen. wie viel sie pro jahr zulegt, ist von verschiedenen faktoren, wie z. b. wärme und licht abhängig. je heller sie platziert ist, desto „schneller“ wächst sie in der regel. meine hat in diesem jahr ungefähr einen zentimeter an höhe zugenommen.

  2. Heidi Dreher sagt:

    Ich habe einen Ableger bekommen und möchte wissen wie er Wurzeln bekommt. Habe ihn erst in Kakteenerde gepflanzt, aber da ist er nun unten faulig geworden. Ich habe ihn jetzt wieder das faulige abgeschnitten und zum Trocknen hingelegt. Aber nun? Für eine Antwort wäre ich dankbar.
    Heidi Dreher

    • frau-doktor sagt:

      die schnittstelle würde ich für ein bis zwei tage trocknen lassen, dann können sie den ableger in kakteenerde pflanzen. diese sollte nicht zu nass sein und darf zwischen den wassergaben austrocknen. vielleicht wurde er deshalb faulig.

      der standort für die aufzucht sollte hell, aber ohne direkte sonne, bei temperaturen ab 20 grad sein.

  3. Heidi Dreher sagt:

    Danke für die schnelle Antwort. Kann ich denn den Ableger von meiner Euphorbia lactea cristata ohne Wurzeln in die Kakteenerde srtecken? hatte ich ja gemacht und sie ist nach einer Woche unten faulig geworden. Oder wie bekommt sie, ohne das man sie gleich in die Erde steckt, wurzel? Für eine Antwort wäre ich dankbar.
    Heidi Dreher

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie den in die erde stecken, dann bildet er nach ein paar wochen wurzeln. ob das auch im wasserglas funktioniert, habe ich noch nicht versucht.

  4. Kahn Katja sagt:

    Ich habe dieses besondere Exemplar geschenkt bekommen, natürlich, wie immer, keine genaueren Angaben dabei.
    Der Topf hat kein Austrittsloch für Gießwasser, soll ich umtopfen?
    Wenn ja, wann ist es am besten?
    Jetzt habe ich auch noch erfahren, daß sie giftig ist. Stimmt das?
    Ich habe sie an Weihnachten bekommen und seitdem fängt sie sich an zu teilen. Ich nehme an, dies ist normal. Muß man ihr eine Stützhilfe anbieten?

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar, da das Schildchen keinen Aufschluß gibt.
    Katja Kahn

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie den kompletten erdballen einfach nur in einen neuen topf geben, dann können sie auch jetzt umtopfen.

      der milchsaft kann bei berührung zu hautreizungen führen.

      was verstehen sie unter teilen, wächst sie in verschiedenen richtungen ..?

    • Kahn Katja sagt:

      ja. Ich dachte zuerst es wäre nur ein „Blatt“ in geschwungener Form. Aber es sind jetzt zwei, und das eine wächst jetzt in eine andere Richtung.

      Vielen Dank
      Katja Kahn

  5. Andreas Roessler sagt:

    Haben vor 2 Jahren die schoene Pflanze gekauft ,noch nicht umgetopft und immer einmal die Woche gegossen.Sie ist schoen gewachsen ,jedoch hat sie an der Seite ( am oberen Teil ) einen Schimmelbefall.Kann mann das abschneiden oder was koennte die Ursache sein .Wer kann mir helfen ?
    Vorab sage ich schon mal Danke !
    Andreas Roessler

    • frau-doktor sagt:

      klingt als hätte sie sich mehltau (pilz) eingefangen. da würde ich ein mittelchen aus dem fachhandel verwenden.

  6. Michael Lessing sagt:

    hallo zusammen!
    ich habe vor einiger zeit einen „euphorbia lactea cristata“ gekauft und bin damit sehr zufrieden. seit 2 wochen nun wachsen ihm am stamm, an mehreren stellen triebe und das rasend schnell. man kann fast dabei zusehen. jetzt meine frage:
    muss ich diese triebe entfernen??? weil beim kauf hatte der stamm eine menge schnittstellen. sind sie schädlich für die pflanze? sind das ableger? und wenn ja wie kann ich sie am besten abschneiden und neu einpflanzen? viele grüsse und schon mal danke im voraus. waren jetzt ein par fragen mehr ;o) gruss micha

    • frau-doktor sagt:

      wie sich das auf den gepfropften teil auswirkt wenn sie die triebe dranlassen, kann ich nicht sagen. aber schaden dürfte es eigentlich nicht.

      wenn die triebe ca. 10 zentimeter lang sind, können sie sie mit einem sauberen messer abschneiden. dann den austretenden milchsaft (ist giftig, kann hautreizungen verusachen!) solange mit küchenkrepp abtupfen, bis keiner mehr nachkommt. anschließend die schnittstelle für ein bis zwei tage antrocknen lassen.

      einpflanzen können sie ihn in handelsübliche kakteenerde, ungefähr zwei bis fünf zentimeter tief. das substrat sollte zwischen den wassergaben austrocknen.

      • Michael Lessing sagt:

        hallo frau doktor!
        danke für die schnelle und aufschlussreiche antwort. so werd ich es dann auch machen. eine frage hätte ich noch, und zwar: wird aus diesen trieben dann wieder solch ein korallenkaktus? oder was wächst da dann nach? nochmals vielen dank? gruss micha

        • frau-doktor sagt:

          aus den trieben im unteren teil wächst dann die normalform. die aufgepfropfte wucherung wird meines wissens durch bestrahlung erzeugt. euphorbien sind keine kakteen :-)

  7. esra sagt:

    ich habe auch diese pflanze geschenkt bekommen aber weiß jetzt nicht,wann ich es umtopfen muss und wie es geht??? kann mir jemand helfen??

  8. esra sagt:

    danke :) und noch eine frage ist es wichtig in welchem Monat es gemacht wird??weil ich hatte mal gehört,dass es nur im Frühling geht

    • frau-doktor sagt:

      frühjahr/frühsommer ist ideal, da durch die längeren tage und höheren temperaturen die pflanzen besser wachsen. zur not, also falls die wurzeln überhaupt keinen platz im topf mehr finden, können sie aber auch jetzt noch umtopfen.

  9. esra sagt:

    danke vielmals für die antworten :))

  10. lisalote sagt:

    Hallo

    ich habe mir viele viele kakteen gekauft
    jetzt ist der platz gefragt wo stelle ich alle hin
    da meine frage
    kann ich die kakteen im keller überwintern?
    danke für antwort
    LG

    • frau-doktor sagt:

      das kann man pauschal nicht sagen, es ist abhängig von der kakteen-art und den bedingungen im keller.

  11. tigermaus sagt:

    Hallo, ich schon wieder…

    meine lactea wächst zimlich “schnell“. Kann es denn passieren, dass der gepfropfte Teil irgend wann zu groß oder zu schwer für den “Stamm“ wird? Wenn ja, was mache ich dann? Für einen Tip wäre ich dankbar.

    Gruß, Martina

    • frau-doktor sagt:

      da bin ich auch überfragt, kann mir aber vorstellen, dass das cristat abbrechen kann. vielleicht hilft ein rückschnitt, habe ich aber noch nie gemacht.

  12. Hans Dieter Frede sagt:

    Bei mir ist der obere Teil abgebrochen.Wahrscheinlich zu viel gegossen!Soll ich die Pflanze wegwerfen oder soll ich auf Triebe warten, der untere Tel ist noch o:k:?

  13. gundi aus geldern sagt:

    ich brauche mal eure hilfe vielleicht wisst ihr auch bescheid meine laktea ist die blüte trocken geworden und der stamm auch etwas

  14. hatschi56 sagt:

    Hallo Kakteendoktoren !
    Ich habe eine euphorbia lactea, die sehr schön und auch schnell wächst.Allerdings ist der Stamm nun bereits sehr hoch, hat aber vorwiegend unten und an der Spitze Seitentrieben ausgebildet. Ein Bekannter hat gemeint ich könnte am (dreieckigen) Stamm an den Kanten Kerben ausschneiden. Dort würden sich dann Seitentriebe bilden ??? Stimmt das, und verträgt das mein Lieblingskaktus ???