euphorbia fimbriata

euphorbia fimbriata ist eine aus südafrika stammende art. ein deutscher name scheint für dieses wolfsmilchgewächs (euphorbiaceae) nicht zu existieren.

euphorbia fimbriata pflege

euphorbia fimbriata gedeiht am besten an einem ganzjährig sonnigen und hellen standort. sie kommt aber auch – zumindest im sommer – mit einem halbschattigen plätzchen noch zurecht. wird im garten übersommert, dann darf der topf nicht in einem untersetzer stehen, damit sich das regenwasser nicht anstauen kann. wenn die temperaturen beginnen, dauerhaft unter zehn grad zu liegen, sollte sie zurück ins haus kommen.

sie hat sukkulente eigenschaften und ist an das überleben in niederschlagsarmen gebieten bestens angepasst. dem enstprechend sollte das substrat gut wasserdurchlässig sein. ich verwende eine mischung aus blumenerde, seramis und sand im verhältnis 1:1:1. zur not tut es aber auch handelsübliche kakteenerde.

von april bis september kann man durchdringend gießen. euphorbia fimbriata erhält dann soviel wasser, bis das substrat nichts mehr aufnimmt. in den untersetzer ablaufende reste werden nach einigen minuten entfernt, denn staunässe mag sie nicht. sie kann zum verfaulen der wurzeln und zum absterben der pflanze führen. vor dem nächsten gießen lässt man die erde dann austrocknen.

zum düngen eignet sich halbkonzentrierter grünpflanzen- oder kakteendünger. ich verabreiche von april bis september einmal im monat kakteendünger. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

euphorbia fimbriata überwintern

ich überwintere euphorbia fimbriata bei temperaturen zwischen 14 und 18 grad. jetzt halte ich sie etwas trockener, giesse nur schlückchenweise und dünge nicht.

vermehrung

euphorbia fimbriata lässt sich durch stecklinge oder im fachhandel erhältliche samen vermehren.

Comments are closed.