Wachsblume (Hoya carnosa)

hoya carnosa wachsblume

Hoya carnosa
  1. Trivialname(n): Wachsblume
  2. Synonym(e): k. A.
  3. Familie: Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
  4. Herkunft/Verbreitung: Asien, Australien, Fidschis
  5. Weitere Informationen: k. A.

Verwandte Pflanzen:

63 Kommentare

  1. Helga Schaum sagt:

    Meine Wachsblume blüht im ganzen Jahr, mit einigen Ruhephasen, immer wieder. Vor allem im Sommer, so ab ca 17.00 Uhr, versprühen die Blüten einen Honigsüssen Duft, der ein richtiger Schnakenkiller ist. Wir haben im Sommer abends,trotz Licht und geöffneter Balkontür, keine Schnaken im Raum.

  2. Ingrid Hartmann sagt:

    Hallo Frau Schaum,
    habe seit über 7 Jahren zwei Wachsblumenstöcke,
    einen im Wohnzimmer Südseite, einen im Schaufenster Ostseite, keiner blüht auch nur ein einziges Mal.
    Habe sie ab und zu im Frühling/Sommer gedüngt. Könnte ich die beiden im kühlen Treppenhaus/Nordfenster überwintern, und dann vielleicht im Frühling/Sommer mit einer Blüte rechnen. Mit 3 Klivien habe ich die gleichen Problem.
    Wissen Sie vielleicht einen Rat.
    Vielen Dank im voraus
    I. Hartmann.

  3. frau-doktor sagt:

    eine frau schaum gibt es hier leider nicht, aber vielleicht kann ich ihnen ja weiterhelfen.

    wenn es sich um hoya carnosa handelt, dann geht eine überwinterung bei +/-15 grad. h. bella mag es mit ca. 18 grad etwas wärmer. die blütenbildung fördern kann es, wenn sie im frühjahr einen stickstoffdünger einsetzen.

    die pflege der klivie –>

  4. Mimi sagt:

    Hallo. ich habe auch eine Wachsblume und wusste bisher gar nicht das die Blume blüht! Ich habe das auch noch nicht geschafft, blüht sie nur wenn sie kalt steht?

  5. frau-doktor sagt:

    ein paar kühlere und etwas trockenere wochen (je nach art 15-18 grad) können die blütenbildung anregen. ebenfalls positiv wirken kann eine nachtabsenkung der temperatur.

  6. Scharner sagt:

    Hallo! Danke für diese tolle seite und schon im vorhinein für meine fragen! besitze mehrere wachsblumenstöcke. hab auch schon erfolgreich wachsblumen mit stecklingen vermehrt. heuer hat das erste mal ein stock geblüht. ich war ganz überrascht das er solange blüht und immer wieder neue ansätze gebildet hat. zu meinen fragen: kann die wachsblume jedes jahre, wenn die bedingungen passen blühen? in erde gedeihen sie recht gut. aber da sie endlose triebe bilden gestaltet sich das umpflanzen dann immer recht schwierig. gibt es dazu einen tip? hab jetzt einen stock mit seramis probiert. aber das granulat wird oberflächlich weis, denke das sind schimmelsporen? was habe ich falsch gemacht? zuviel wasser? ein weiteres problem die trieb spitzen trocknen ein? zuwenig wasser? und vereinzelt fallen schon blätter ab? was gibt es für gründe und wie kann ich meine pflanze retten?? Danke!

  7. frau-doktor sagt:

    ja, hoyas können jährlich blühen.

    grosse pflanzen topfe ich immer so um, dass ich von der alten erde nur entferne, was sich leicht lösen lässt. dann wandern sie in einen grösseren topf und werden rundum mit neuer erde aufgefüllt.

    mit seramis habe ich keine erfahrung, könnte mir aber vorstellen, dass es nicht optimal ist, wenn der topf immer mit wasser gefüllt ist. vielleicht hilft es ja, wenn sie nicht bis zum anschlag gießen und das seramis zwischen den wassergaben so gut wie austrocknen lassen. um auf nr. sicher zu gehen, könnten sie von der pflanze ein paar stecklinge ziehen.

  8. Tyzya sagt:

    hallo,
    meine hoya hat eine grosse grüne Frucht angesetzt, kann man die essen? oder sind das Fruchsamen?
    Danke

    • frau-doktor sagt:

      das klingt in der tat nach samen. essen würde ich das ding aber besser nicht.

  9. Rahel sagt:

    Hallo! ich habe ein kleines Problem mit meiner Hoya. Ich weiss nicht genau, ob es eine Hoya bella oder eine andere Art ist, ich habe sie geschenkt gekriegt. Auf jeden fall hat sie das letzte mal im Sommer 2007 geblüht. Die Blätter waren bis jetzt eigentlich ziemlich in Ordnung, aber jetzt fangen sie alle an gelb zu werden-in einem ziemlich schnellen Tempo!! Auch haben sie zum teil so komische schwarze Flecken od. sogar Rillen!! was soll ich machen?

    • frau-doktor sagt:

      bei den schwarzen flecken könnte es sich möglicherweise um eine pilzerkrankung handeln, da müssten sie sich dann ein geeignetes fungizid besorgen. von sowas bin ich zum glück bis jetzt verschont geblieben, kann da also nix zu sagen.

      weiter sollten sie mal die wurzeln untersuchen, ob die noch knackig aussehen, oder eher matschig, bzw. hohl und vertrocknet. ist dies der fall, dann würde ich das abgestorbene wurzelwerk entfernen und umtopfen.

      wie halten sie es denn mit dem gießen, düngen und der luftfeuchtigkeit?

  10. Rahel sagt:

    hmm ja, ich werd mir die Wurzeln heut mal angucken. gießen tu ich die nicht so oft, aber hald grad so dass sie nicht trocken ist – evtl. 1-2x die Woche. Gedüngt hab ich sie jetzt im Winter gar nicht…sollte man das tun? wenn ja mit welchem Dünger? Die Luftfeuchtigkeit ist in meiner Wohnung immer ziemlich hoch weils ne kellerwohnung ist.
    wie ist das eigentlich mit dem Licht und der Temperatur?
    Ich schau jetzt auf jeden fall mal bei den wurzeln nach.

    • frau-doktor sagt:

      bei mir wird im winter nicht gedüngt. aber wenn ihre hoya schon länger nichts mehr erhalten hat und sie derzeit wächst, dann können sie dem giesswasser ruhig mal grünpflanzendünger in der halben (vom hersteller angegebenen) konzentration beimischen.

      licht: hell, keine direkte mittagssonne während des sommers, abend-, morgen- und wintersonne sind in ordnung.

      bei mir hat hoya carnosa derzeit so um die 16 grad tagsüber und nachts so ca. 14. im sommer kann es hier ganz schön heiss werden (dachwohnung) mit über 30 grad.

  11. kubienchen sagt:

    Vor ca. 2-3Jahren habe ich einen Steckling dieser wundervoll blühenden Pflanze geschenkt bekommen. Sie steht im Raumteiler (Wohnzimmer) nicht dunkel, aber auch nicht kühl. Irgendwie ist sie zwar etwas größer geworden, aber ich konnte noch nie eine „Blattentwicklung“ sehen oder etwas ,was darauf hindeutet das an dieser oder jener Stelle ein neues Blatt austreibt??? Komisch.
    Geblüht hat sie bisher auch nicht, sie ist ja auch noch klein.
    Meine eigentliche Frage ; Wie langsam oder schnell wächst diese Pflanze eigentlich?

    • frau-doktor sagt:

      wie schnell die wachsblume wächst, kann man pauschal nicht sagen, dies ist von verschiedenen faktoren, wie z. b. licht, temperatur usw. abhängig. ich habe meine auch als steckling erhalten und sie hat im ersten jahr ganz ordentlich zugelegt. daher tippe ich, dass sie bei ihnen zu dunkel platziert ist. stellen sie das gute stück doch mal hell, aber ohne direkte mittagssonne.

  12. bikerheinz sagt:

    meine hoya wollte erst in der stube ach nicht kommen hab sie dann an ostfenster gestellt da wurde was nun steht sie inner küche auch ost fenster bei um die 13 grad und treibt sehr schnell und schön da winter ist bekommen sie nur einmal die woche etwas wasser

    zum thema seramis einmal im monat indüngerwasser stellen ansonsten nur fecht halten granulat muß ca 2cm oben trocken sein

  13. anita sagt:

    hilfe die blätter faulen! die blätter scheinen zu faulen. zuerst waren es vereinzelte, die abgefallen sind, bräunlich waren und sich ziemlich feucht angefühlt haben. nun scheinen immer mehr blätter betroffen zu sein, selbst bei denen an der pfalnze wird es sichtbar: sie drehen sich etwas ein und sie fühlen sich feucht an.

    weiss wer was schuld ist und was ich tun kann?

    • frau-doktor sagt:

      haben sie vielleicht zuviel gegossen? kontrollieren sie doch mal, ob die wurzeln ebenfalls faulig sind.

  14. Henrik sagt:

    Hallo Frau-Doktor,

    ich bin nun auch stolzer Besitzer von 4 Hoya carnosa Ablegern.
    Im Internet habe ich gelesen, dass sie möglichst kurz abgeschnitten werden sollten, also mit maximal 2 Blattpaaren. Mein längster Zweig hat jedoch 5 Blattpaare, ist das problematisch? Damit sie nicht so schnell austrocknen sprühe ich sie alle halbe Stunde mit Wasser ein, ich habe gelesen, dass das dem Austrocknen entgegenwirkt. Ferner habe ich sie nun in Wassergläsern stehen, weiß jedoch nicht so recht wo sich die Wurzeln bilden werden. An den Blättern, unten, wo ich die Äste abgeschnitten habe? Oder muss ich noch extra Blätter abschneiden, damit an diesen Knubbeln, wo die Blätter gewachsen sind dann die Wurzeln wachsen?

    Ich warte freudig auf Ihre hoffentlich baldige Antwort.

    • frau-doktor sagt:

      es funktionieren beide wege. wenn ein steckling weniger blätter enthält, dann müssen natürlich auch weniger mit wasser versorgt werden. dies ist von vorteil, wenn man direkt ins substrat pflanzt. wenn ihre im wasserglas stehen, dann dürfte das mit den fünf blattpaaren kein problem sein. das sprühen können sie sich sparen.

      die wurzeln bilden sich am unteren ende des stecklings.

  15. Henrik sagt:

    Zwei Fragen bleiben bei mir noch:
    1. Wann ist der richtige Zeitpunkt zum einpflanzen gekommen, also wie lang sollten die Wurzeln in etwa sein? 5cm?
    und 2. In was sollte man die Stecklinge dann Pflanzen? Ich habe von verschiedenen Möglichkeiten gehört, die von normaler Erde bis zu reinem Seramis gingen.

    Ach, da fällt mir noch gerade ein: Sollte man zu der ersten Erde direkt Dünger hinzugeben, damit die Pflänzchen einen möglichst idealen Start haben?

    Besten Dank im Vorhinein! :-) Toll, dass Fragen hier so schnell und kompetent beantwortet werden.

    • frau-doktor sagt:

      ich würde sie eintopfen wenn sie genügend wurzeln gebildet haben, also mehr als zwei/drei kurze.

      seramis pur habe ich bei der hoya noch nicht probiert, aber wenn sie es zu gleichen teilen mit blumenerde mischen, dann passt das. sie können auch orchideensubstrat mit blumenerde mischen. zur not tut es die blumenerde aber auch pur.

      düngen würde ich noch nicht, denn dank der neuen erde sind die kleinen hoyas die ersten acht wochen (mindestens) mit nährstoffen versorgt.

  16. Henrik sagt:

    Mittlerweile haben sich viele Wurzeln gebildet und ich denke, ich könnte sie nun einpflanzen. Allerdings sind gleichsam schon Blütenansätze vorhanden und nun frage ich mich ob ich sie wirklich einpflanzen soll.

    Könnte es sein, dass die Blüten dadurch abfallen und ist es überhaupt möglich sie noch längere Zeit nur im Wasserglas zu halten? Bekommt sie auch so genügend Nährstoffe oder müsste ich vielleicht noch etwas hinzugeben?
    Oder ist das Einpflanzen zu diesem Zeitpunkt nahezu ungefährlich, da halt noch keine Blüten vorhanden sind, sondern nur etwa 1-1,5 cm lange Blütenansätze?

    Vielen Dank vorab. :)

    MfG

    Henrik

    • frau-doktor sagt:

      diesen fall hatte ich noch nicht, denke aber, dass sie den steckling getrost bis zum verblühen im wasserglas lassen können. düngen müssen sie nicht.

  17. Alfred sagt:

    Also bei meiner Hoya carnosa verfuhr ich bis jetzt ohne jaden SchnickSchnack. Zuerst stand sie in einem sonnenabgewendeten aber hellen und im Winter häufig kühlen Raum (Bad). Dort hat sie häufig geblüht, Wachstum war nicht feststellbar. Nach 4-5 Jahren Umzug in andere Wohnung. Standort nun tendenziell südlastig. Allerdings haben wir während der Sommermonate tagsüber die Rollläden fast unten. Seit dieser Zeit „explosionsartiges“ Wachstum, sodass schnell ein 1,40 mal 2 Meter großes Fenster umrankt war. Danach Mitnahme ins Büro. Hierfür habe ich sie in einen Blumenkasten gepflanzt in Gesellschaft eines Kaktusses. Damals hat sie das erste Mal frische Erde bekommen; gedüngt habe ich sie nie. Das Wachstum ist weiter ordentlich, die Einzeltriebe dürften fünf Meter Länge in der Zwischenzeit überschritten haben. Gießen tue ich in mehrwöchigen Abständen, dann bekommen sie aber einen ordentlichen Schuss. Auch dem Kaktus bekommt diese Vorgehensweise. Derzeit blüht sie übrigens ganz kräftig.

    • frau-doktor sagt:

      meine ist mittlerweile auch so lang und mit dem regal auf dem sie steht verwachsen, dass ich sie während des winters nicht mehr kühler stellen kann. was ihr irgendwie auf die blühfreude zu schlagen scheint …

      … aber da sie panaschierte blätter hat, kann ich das verkraften.

  18. martina sagt:

    Hallo, ich habe eine hoya carnosa geschekt bekommen. war schon ziemlich groß und lang das problem was ich habe ist das die Blätter zusammengeschrumpft sind. Nicht alle aber viele . Was kann das sein?

    • frau-doktor sagt:

      unter dieser beschreibung kann ich mir garnix vorstellen, was meinen sie denn mit „zusammengeschrumpft“? werden sie weich und braun ..?

      • martina sagt:

        Sie rollen sich zusammen, entschuldigung wegen der ungenauen Beschreibung. Nein weich oder braun werden sie nicht. sie rollen sich einfach zusammmen! Vielen Dank

        • frau-doktor sagt:

          dieses verhalten konnte ich an meiner noch nicht beobachten. kann aber möglicherweise durch schädlinge oder direkte sommermittagssonne beursacht sein.

  19. axel sagt:

    unsere hoya carnosa ist ein mords-biest, wächst über zwei etagen und hat aufgrund der unzähligen blütenansätze einen wahnsinns duft. wirklich beeindruckend!
    meine frage ist: die pflanze beginnt am nachmittag ihren duft zu verströmen. jetzt ist vollmond und wir glauben beide, das der duft noch intensiver ist als sonst. kann das sein, evtl. wegen der bestäubenden insekten?
    recht gewagt oder doch nicht?

    liebe grüsse
    axel
    – – –

    • frau-doktor sagt:

      vielleicht signalisieren die blüten ja dadurch, dass sie gerade ganz besonder bestäubungsempfänglich sind ..? ob das aber durch den vollmond bedingt ist, kann ich auch nicht sagen. mit diesem mondgedingens habe ich mich aber auch noch nie beschäftigt.

  20. Der NengNeng sagt:

    Hallo,

    bei meiner Hoya trocknen an allen Trieben die Spitzen ein. Wir haben die Pflanze nach dem Kauf direkt in einen größeren Top nur mit Seramis umgesetzt. Gegossen wird sie nur, wenn der Wasserstandsanzeiger sich langsam rot verfärbt, und das auch nur in Maßen. Was machen wir falsch?

  21. Silbe sagt:

    Hallo,

    habe zwei Hoya bella und zwei Hoya carnosa und keine Problem, dünge nie und meine Hoya´s blühen jedes Jahr, manchmal sogar im Winter und das bei trockener und warmer Luft.

    Nun habe ich vor Jahren einen Ableger für meine Mutter gemacht, auch dieser war bisher immer schön anzusehen und hat regelmäßig geblüht, jedoch nun werden die Blätter seit längerem immer heller (nicht wirklich gelb) und das obwohl die Hoya im Moment sogar blüht, was kann das Problem sein???

    • frau-doktor sagt:

      da fällt mir eigentlich auch nur nährstoffmangel zu ein. an direkter sonne kann es derzeit ja wohl nicht liegen.

    • Silbe sagt:

      Danke für die Antwort, dann probieren wir es mal mit umtopfen oder düngen.

  22. PurpurLilie sagt:

    Hallo,
    ich habe meine Hoya Carnosa vor 7 Jahren vom Büro mit nach Hause genommen; dort hat sie mind. zwei mal im Jahr anhaltend geblüht.
    Hier im Haus hat sie vergleichbare Bedingungen – seither jedoch nicht einmal mehr geblüht, allerdings wächst sie weiterhin.
    Ich habe mir überlegt, einen Ableger zu ziehen … nur – hat dieser ‚Abkömmling‘ dann eine Chance zur Blütenbildung?
    … mit grünen Grüßen, PurpurLilie

    • frau-doktor sagt:

      die hat er. bei welchen temperaturen überwintern sie denn? vielleicht war es ihr ja zu warm zum blühen. falls vorhanden, könnten sie ihre hoya im mai auf den balkon geben. unterschiedliche tages-/nachttemperaturen wirken bei manchen pflanzen blühanregend.

    • PurpurLilie sagt:

      Lieben Dank für die Antwort … na ja – sie überwintert im Zimmer -es sind viele und recht lange Schlingen, ich schleppe die Pflanze ungern herum. Aber den Tip mit dem Balkon werde ich beherzigen; denke mal, ein relativ geschütztes Plätzchen an der Hauswand mit wechselnder Sonne könnte ihr behagen …
      Grüne Grüße, PurpurLilie

  23. Alvinella sagt:

    meine Hoya carnosa steht hell, aber schattig seit 15 Jahren am gleichen Platz und wird eher selten gegossen. (Tipp meiner Oma, die sich vor Blüten der Mutterpflanze noch heute kaum retten kann). Seit ca. 12 Jahren blüht meine allerdings nicht mehr. Könnte sie zu alt sein, oder gibt´s einen Trick, wie ich sie wieder zum Blühen bekomme?
    Danke für die Hilfe!

    • frau-doktor sagt:

      ein kühler winterstandort kann die blütenbildung anregen. wenn sie die möglichkeit haben, die pflanze auf den balkon zu geben, dann würde ich das mal versuchen. aber erst im mai, wenn es warm genug dafür ist.

  24. Barbara sagt:

    Darf ich eine kleine Hoya-Geschichte beisteuern? Wir kamen als Flüchtlinge in ein kleines oberfränkisches Dorf und wohnten gegenüber dem Pfarrhaus. Der liebenswerte alte Pfarrer schloß uns Protestanten in sein Herz und schenkte meiner Mutter seine Hoya mit der Bemerkung, sie ärgere ihn so, weil sie einfach nicht blühen wolle. Der alte Herr starb – und im folgenden Jahr blühte die Pflanze ganz toll. Sie wurde 50 (!!!) Jahre alt und wir beglückten zahlreiche Freunde und Bekannte mit Ablegern. Irgendwann ist dann die Lebenskraft erloschen, aber ich hatte zum Glück mehrer Ableger. Leider habe ich in den letzten Jahren wenig Glück mit Blüten, aber seit ich diese Seite gelesen habe, ist mir klar, weshalb. Mein Mann liebt es im Winter sehr warm – im Gegensatz zur Hoya. Da ich die Möglichkeit habe, werde ich „den Herrn Pfarrer“, wie sie im Andenken an den lieben alten Herrn heißt, nächsten Winter ins Kühle stellen.

    • frau-doktor sagt:

      aber sicher doch dürfen sie. heutzutage ist man ja froh, dass es auch noch harmlose pfarrersgeschichten gibt :-)

  25. Rosi sagt:

    Hallo,

    meine Hoja (weiß nicht welche Art genau), hat seid einiger Zeit schwarze Mücklein, ich habe mich darauf beraten lassen und sie mit einem Gift mit Wasser verdünnt (nach Anleitung) gegossen.
    Nun ist das schon ein Weilchen her, die Mücken verschwinden nicht und nun das zusätzliche Problem: die Blätter meiner schönen Pflanze scheinen alle regelrecht zu verfaulen. Jeden Tag fallen 1-2 Blätter. Sie sind dann sehr weich und gelb-braun. Sie wird nur einmal die Woche gegossen, steht im Halbschatten, ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Vielleicht liegt es am Gift für die Mücken? Bei allen anderen Pflanzen sind die Mücken verschwunden, nur bei ihr nicht… kann man die Pflanze irgendwie retten oder geht sie nun unwiderruflich ein?
    Ihre ganzen Triebe gehen auch kaputt, werden fleckig gelb-braun, teilweise schwarz und vertrocknet.
    Hilfe!

    • frau-doktor sagt:

      ob sie die pflanze noch retten können, kann ich aus der ferne nicht beurteilen. untersuchen sie doch mal die wurzeln, wenn die noch fest und gesund sind, dann besteht hoffnung auf einen neuen austrieb.

      ansonsten könnten sie mal versuchen, einen noch nicht vertrockneten trieb im wasserglas bewurzeln zu lassen.

  26. steffi sagt:

    Hallo frau-doktor,
    mein Vater hat mir wegen Umzugs einige Pflanzen überlassen, darunter auch eine Hoya carnosa. Die Pflanze ist mindestens 18 Jahre alt (so lange kann ich mich zurück erinnern, dass wir sie haben) früher in der alten Wohnung stand sie nahe am Fenster in einem Blumenkorb, da hatte sie auch immer Blüten. Die letzten 16 Jahre kann ich mich an keine Blüten erinnern. Sie stand auf dem Fensterbrett (darunter natürlich die Heizung), also hatte sie im Winter nicht die gewünschten 15°C. Die Wurzeln und Blätter schauen gut aus, soweit ich weiß ist sie nicht gedüngt und auch nicht umgetopft worden. Im Topf ist Erde gemischt mit Hydro. Was muss ich alles tun damit sie wieder blüht? Oder ist die Pflanze zu alt? Wie topfe ich die Pflanze am besten um ohne ihre üppigen Wurzeln zu beschädigen?

    Vielen lieben Dank im Voraus
    Liebe Grüße Steffi

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie nicht blüht, liegt das nicht am alter, sondern am zu warmen winterstandort.

      ihr substrat klingt nach einer recht lockeren mischung, es müsste sich eigentlich gut von den wurzeln lösen lassen. entweder durch sanftes rütteln oder unter der dusche.

      ansonsten einfach den ballen in einen größeren topf geben und rundum mit der neuen erde auffüllen.

      • steffi sagt:

        Danke, das Problem ist nur die Pflanze befindet sich nicht ausschließlich in einem Übertopf, sondern in noch in einem durch dessen Löcher die Wurzeln hindurchgewachsen sind und sie sind eben so dicht, dass man von den Löchern nichts mehr sieht. Sollte ich vorsichtig versuchen den Topf mit einem Messer aufzuschneiden?

        Liebe Grüße Steffi

  27. Kaiser sagt:

    hallo –
    ich habe eine riesige Wachsbluse (Hoya Carnosa) die nicht in mehr in meine Wohnung passt. Deshalb überlege ich sie auf die Terasse ins Freie zu stellen, wo sie Morgensonne hätte bis ca. 14 Uhr. Ist das zu viel für sie, wenn sie direkt in der Sonne steht?
    Danke im Voraus und viele Grüße
    F. Kaiser

    • frau-doktor sagt:

      das habe ich so noch nicht probiert. meine wuchs einige jahre hinter dem südfenster, aber halt mit etwas entfernung.

      ich würde die erstmal beschatten, damit sie sich überhaupt an die nun nicht mehr durch ein fenster gefilterte sonne gewöhnt. dann können sie ja eine ranke mal in die sonne legen und beobachten was passiert.

  28. danni sagt:

    hallo hoya freunde. Habe mir drei Ableger der Hoya Stargazer ergattert. Sie waren unbewurzelt. Ich habe sie einzeln in Küchengläser mit Liebe und Wasser bewurzeln lassen. Es dauerte zwar bis Wurzeln kamen, aber als sie kamen , waren recht viele angesetzt. Im März/April habe ich alle drei zusammen in einen ausreichenden Topf mit frischer Erde gepflanzt. Und siehe da… Sie haben alle neue Triebe. Wir sind alle sehr stolz auf unsere Hoyas. Meine Frage nun, gibt es einige Tipps, welche ich beachten muss/sollte. Weiterhin habe ich zwei Hoya Onychoides Geschenkt bekommen. Haben sie für diese Pflanzen auch noch ein paar Hinweise zur Beachtung? Tolle Seite hier. Alles Gute. mfg

  29. Silke sagt:

    Eine Frage zum Umtopfen der Porzellanblume: ich habe diese Blume ca. 10 Jahre und sie wächst sehr langsam. Sie hat aber 12 Blüten, die von ca. April bis September ca. 5 – 6 mal hintereinander blühen. Ich gieße nur und dünge fast nie. Im Frühjahr hatte ich ca. 1 – 2 Monate lang das Problem, dass Sie vereinzelt gelbe Blätter bekam, die dann ab fielen. Jetzt, ohne mein zutun, blüht sie schon wieder. Das dritte mal. Ich möchte sie gerne umtopfen. Wann kann ich das tun? Sie blüht ja immer und da darf man sie doch nicht bewegen?