Strahlenaralie (Schefflera arboricola „Gerda“)

Schefflera arboricola Gerda

Schefflera arboricola „Gerda“
  • Trivialname(n): Strahlenaralie
  • Synonym(e): k. A.
  • Familie: Araliengewächse (Araliaceae)
  • Herkunft/Verbreitung: die Wildform stammt aus China, Taiwan
  • Weitere Informationen: eine ausführliche Pflegeanleitung und Bilder von weiteren Sorten finden Sie hier: https://schefflera-arboricola.de

Schefflera arboricola Gerda

strahlenaralie

36 Kommentare zu “Strahlenaralie (Schefflera arboricola „Gerda“)”

  1. Robert Mulsow sagt:

    Hallo Frau Doktor,

    meine Schefflera lässt nun schon seit 2 Monaten jeden Tag im Schnitt 3 bis 5 Blätter fallen. Ich habe sie schon 2 Jahre und bisehr ist sie immer super gewachsen, wenn auch im Winter weniger. Jetzt hat hier zwar seit 2 Monaten keine wirkliche Sonne mehr geschien wegen diesem Mistwetter, aber kann sie deswegen derart stark Blätter abwerfen??? Es sind kaum noch welche dran. Was kann ich tun?

    • frau-doktor sagt:

      wie sehen denn die wurzeln aus, sind die vielleicht faulig? oder hat sie sich parasiten eingefangen? wie oft düngen sie denn?

  2. claudi sagt:

    hallo!

    ich versuche grad die aralie über kopfstecklinge zu vermehren. die habe ich im wasser vorgezogen, dann eingepflanzt. jetzt wird der stängel bräunlich. ist das normal?

    • frau-doktor sagt:

      das kann ich ihnen leider auch nicht sagen, denn es ist schon ein weilchen her, dass ich die schefflera vermehrt habe. fault er denn oder verholzt er nur ..?

  3. carmen sagt:

    ich habe meine schefflera neu gekauft. jetzt bekommen die blätter braune flecken und fallen ab. bitte was kann ich tun

    • frau-doktor sagt:

      da sie nicht erwähnen, wie sie die pflanze pflegen, kann ich da wenig zu sagen. ist sie vielleicht der direkten mittagssonne ausgesetzt? weitere ursachen könnten zuviel/zuwenig wasser, oder überdüngung sein.

  4. southpole sagt:

    also ich habe meine schefflera jetzt ca 3 wochen und jetzt bekommt sie braune flecken auf den blättern!!!

    ich habe sie noch nicht gedüngt und gieße sie nur so das der boden der schefflera etwas feucht ist!!!!

    was kann ich tun??

    ich bitte um rückantwort!!!

    • frau-doktor sagt:

      bekommt sie die flecken denn auf allen blättern, oder nur auf denen weiter unten wo sie (zu?) wenig licht erhalten? haben sie mal untersucht, ob sich schädlinge an der pflanze befinden? wie ist sie denn platziert, hell, halbschattig, sonnig …

  5. southpole sagt:

    nein sie bekommt flecken auf den oberen blättern!

    schädlinge hat sie auch nicht habe ich such schon nachgeguckt!!

    die pflanze steht an einem hellen platz wo vormittags auch sonne hinkommt!!!

    ich bitte um rückantwort!!!

    • frau-doktor sagt:

      dabei könnte es sich um eine pilzerkrankung handeln. aber ohne die pflanze zu sehen, ist eine genaue diagnose unmöglich. sonnenbrand würde ich ihrer beschreibung nach ausschliessen. am einfachsten wäre es, wenn sie die pflanze mal in einer gärtnerei von fachleuten beurteilen lassen.

  6. Hilflose ich sagt:

    Hallo…

    Meine Schefflera bekommt auch braune Flecken und die Blätter fallen ab… aber ich weiß auch woran das liegt, ich habe die Pflanze bisher erst ein Mal gegossen… und das war zu viel… sie stand im Wasser und ich hab es nicht gemerkt… Jetzt habe ich sie schon ca.3 Wochen nicht mehr gegossen, aber irgendwie will sie nicht richtig trocknen. Sie steht an einem hellen Ort, wo ab Mittags Sonne kommt. und sie verliert immernoch Blätter… :-(
    Gibt es eine Möglichkeit sie schneller zu trocknen, dass ich die letzten Blätter retten kann???

    Vielen Dank schon einmal für eine Antwort!!!
    LG

    • frau-doktor sagt:

      wie mir scheint, haben sie die pflanze noch nicht allzulange. dann kann der blattfall auch durch die direkte sonne verursacht sein, an die sie sich erst gewöhnen muss. wobei ein standort mit mittagssonne (zumindest im sommer) nicht gerade ideal ist.

      am schnellsten dürften sie die erde wohl trockenlegen können, wenn sie umtopfen. dann sehen sie auch, wie gross der schaden ist, den das wasserbad verursacht hat. die verfaulten wurzeln sollten sie dabei weitestgehend entfernen.

      dennoch kann es einige zeit dauern, bis sich die pflanze erholt hat. je nachdem wieviele blätter sie bis dahin abgeworfen hat, könnte es sinn machen, sie im nächsten frühjahr zurückzuschneiden. sie treibt dann wieder neu aus und wirkt kompakter.

  7. Marina sagt:

    Liebe Frau Doktor,

    ich habe eine Frage zu meiner Schefflera arboricola. Kann oder sollte man die Pflanze auch mal zurückscheiden? Wenn ja, wie? An welchen Stellen und zu welcher Zeit?

    Meine Pflanze ist ca. 1,70 hoch und schon einige Jahre alt. Was mich ein bißchen stört bzw. irritiert, daß sie so lange, dünne Arme bekommt und ich nicht so richtig weiß, wie/ob ich diese festbinden soll oder vielleicht sollen die Arme auch umeinandergeschlungen werden? Ich weiß es nicht.

    Jetzt überlege ich, ob sie vielleicht mal zurückgeschnitten werden müßte bzw. könnte?

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!

    Viele Grüße

    Marina

    • frau-doktor sagt:

      die schefflera können sie zurückschneiden, wenn sie warm steht (>20°), geht das ganzjährig. ansonsten würde ich das im frühjahr machen. wo, hängt natürlich vom erscheinungsbild der pflanze ab. rein theoretisch können sie den stamm bis auf weniger zentimeter über der erde kürzen. an den schnittstellen bilden sich dann nach einigen wochen neue triebe.

  8. Angelika sagt:

    Hallo,

    ich hätte da auch mal eine Frage: Wir haben eine Schefflera mit etwas dickeren Blättern, in der Regel sind es 6 an einem Stiel. Diese Pflanze ist inzwischen fast 2,70 hoch und wurde schon mehrmals gekürzt. Der Hauptstamm ist aufgrund des Alters (ca. 10 Jahre) der Pflanze zu 2 Drittel verholzt. Leider ist sie nun so groß, dass sie die Decke berührt und müsste eigentlich wieder gekürzt werden. Wie oft kann der Pflanze das zugemutet werden und kann man auch an den verholzten Stellen noch schneiden? Eine Kürzung im oberen Drittel bringt nicht viel, denn in einem Jahr wäre die Decke wieder erreicht? Hin und wieder bekommen die unteren Blätter auch gelbe Flecken, die manchmal zum Blattabwurf führen oder wieder zurück gehen. Was ist das?
    Auf eine Rückantwort würde ich mich freuen.

    • frau-doktor sagt:

      das die schefflera ab und ein mal ein blatt verliert, ist nicht ungewöhnlich, wenn sie sonst gut wächst. zurückschneiden können sie bis in das verholzte. zumuten kann man ihr das theoretisch so oft man will.

  9. torsten sagt:

    meine schefflera bekommt weisse punkte auf den blätter was kann das sein

  10. Biene sagt:

    meine schefflera ist jetzt etwa 60 cm hoch und bekommt immer mehr übermässig lange „arme“ ,wobei sie aber auch kaum nach oben hin weiterwächst.Soll man diese arme einfach am ansatz abtrennen?? sind das die sog. Stecklinge?? bitte sagt mir was ich damit machen soll. Langsam sieht das ding nämlich echt total freaky aus ;-)
    bitte helft mir, ich hab nämlich eigentlich keinen grünen daumen

    • frau-doktor sagt:

      die „arme“ können sie mit einem sauberen messer/schere entfernen. kleinere können sie direkt in feuchte erde pflanzen, grössere würde ich im wasserglas bewurzeln lassen.

  11. hilfloses Etwas sagt:

    Meine schefflera Wächst wie Verrückt!! sogar Direkt an Der heizung Und dass Gerade jezzd, Wo die Doch dauernd An iss. Einfach abschneiden? Aber wo? Was mich Auch sehr Beunruhigt, ist, Dass sie Einfach so Viele Blätter macht, Wie sie Will, also Mal 5 oder 6 oder 7 oder 8 oder sogar 9. Ist das noch Gesund?? Oder eine Muhtation?

    • frau-doktor sagt:

      warum sollte das ungesund sein? die bedinungen scheinen ihr halt zu behagen.

      zurückschneiden können sie rein theoretisch bis auf wenige zentimeter. sie müssen halt schauen, wie es sinn macht und noch halbwegs gut aussieht.

  12. Pflanzennarr sagt:

    Hallo,

    meine Schefflera hat seit einigen Wochen eine große Blüte. Ich überlegte schon, diese abzuschneiden.
    Nimmt die Blüte der Pflanze die „Kraft“? Kann ich sie dranlassen?
    Was muss ich je nachdem beachten?

    • frau-doktor sagt:

      die können sie dranlassen. abschneiden würde ich sie erst, wenn sie vertrocknet ist.

  13. Sed11362 sagt:

    Guten Tag,
    ich habe gestern meine prima gedeihende Schefflera am Hauptstamm zurückgeschnitten. Kann ich den Schnitt (ca. 1 Meter hoch und im vollen Wuchs) nochmals dazu bringen, Wurzeln zu bilden und dann neu einsetzen? Wenn ja – was muss ich beachten

    • frau-doktor sagt:

      ja, dazu würde ich den steckling einfach für ein paar wochen ins wasserglas, an einen hellen (ohne direkte sonne) und warmen standort (>20 grad) stellen. zum gleich eintopfen ist er zu gross. wenn er dabei ein paar blätter verliert, ist das nicht ungewöhnlich.

  14. Biggi 5. Februar 2010 sagt:

    Hilfe,
    haben eine ca. 12 Jahre alte Schefflera arboricola (aus Steckling
    gezogen). Bis vor einem Jahr stand sie aufrecht (durch Rückschnitt etwas buschig, ca. 150 cm hoch, leicht hängend). Seit ca. 1 Jahr
    halten wir sie in einer Ampel (teils hängende Triebe, ein paar aufrecht). Sieht echt toll aus!
    Bis vor ca.4 Wochen alles wunderbar.
    Seither läßt sie die Blätter hängen und hat anscheinend das Wachstum eingestellt. Pflege wie bisher, kein Blattfall, kein Schädlingsbefall.
    Was passiert hier? Wir befürchten das Schlimmste.

    • frau-doktor sagt:

      haben sie mal die wurzeln untersucht, ob die vielleicht verfault sind und die pflanze nicht mehr mit wasser versorgen können ..?

  15. diddi90 sagt:

    Hallo,
    unser Sohn hat in seiner Wohnung seit Herbst eine große, schöngewachsene Aralie. Sie ist in Ser***** gepflanzt und gedieh prima. Trotz Semesterferien und dementsprechend wenig Pflege, weil unser Sohn zuhause war. Seit dieser Woche macht sie Probleme, bzw seit heute! Sie läßt die Srängel und Blätter hängen.
    lt. unserem Sohn hat er sie ganz normal wie immer gegossen. Warum läßt sie die „Flitiche“ hängen?
    Danke für die Anwort!

  16. zwergi0102 sagt:

    Hallo frau-doktor,
    ich habe eine Strahlenaralie, ca.10 Jahre alt, 1,60 m hoch und von Anfang an in Ser*****. Sie steht seit 3 Jahren am Fenster zur Nordseite, wirft im Winter (wahrscheinlich wg. der Heizungsluft) viele Blätter ab, aber ab Frühling wird sie wieder buschig. Jetzt fangen die Stengel von oben an, schwarz zu werden, sind weich, fast faulig und sie schmeißt oberhalb dieser Verfärbung alles ab, was da ist, egal ob braun gewordene Blätter oder grüne. Gieß- und Düngerhythmus sind nicht verändert worden und Schädlingsbefall ist oberflächlich auch nicht sichtbar. Ich hoffe, sie können mir helfen!

    • frau-doktor sagt:

      ob das an der Tongranulatkultur liegt, z. b. das sich dadurch viele düngerreste (versalzung) an den wurzeln angesammelt haben, kann ich leider auch nicht sagen. ansonsten ist es vielleicht ein pilz (grauschimmel). schildern sie doch mal dem hersteller ihr problem.

  17. kathrin sagt:

    Hallo Frau -doktor,habe eine Strahlenaralie,ca. 2 Jahre.
    seit unserem Wohnungswechsel steht sie im Sonnenlicht und über der Heizung.
    Sie wächst sehr schön,aber hinterläßt klebrige Tropfen auf Fensterbank und Fenster.Was kann das sein ?

    • frau-doktor sagt:

      diesen vorgang nennt man guttation. die pflanze scheidet überschüssiges wasser aus. kann ein hinweis auf zuviel gießen sein, muss aber nicht.

    • Anonymous sagt:

      Hallo Frau Doktor,

      schon mal was von Schildläusen gehört?

      Gutationswasser klebt nicht!°

      • frau-doktor sagt:

        und die ausscheidungen der schildläuse tropfen nicht. zumindest von denen, die die pflanzen hier im treppenhaus heimsuchen.