haworthie (haworthia attenuata)

die gattung haworthia umfasst ca. 70 arten, die überwiegend in südafrika beheimatet sind. die auch für anfänger geeignete zimmerpflanze hat sukkulente (wasserspeichernde) eigenschaften und ist an das überleben in trockenen regionen hervorragend angepasst. von haworthia attenuata existieren einige kulturformen, zum teil auch mit gelb gestreiften blättern.

haworthia-attenuata.jpg

haworthie (haworthia attenuata) pflege
  1. standort: sonnig, hell, halbschatten
  2. gießen: durchdringend frühjahr bis herbst, so gut wie trocken im winter
  3. dünger: halb konzentriert, kakteen-/grünpflanzendünger (april-september)
  4. temperatur: zimmertemperatur im sommer, 5-10 grad im winter
  5. substrat: kakteenerde
  6. vermehrung: blattstecklinge, tochterpflanzen

die haworthie (haworthia attenuata) gedeiht am besten an einem sonnigen und hellen standort, kommt aber auch mit einem halbschattigen plätzchen noch zurecht. neu gekaufte pflanzen müssen langsam an die direkte sonne gewöhnt werden. das gilt vor allem, wenn im garten oder auf dem balkon übersommert wird. da sich an einem fenster mit mittagssonne während des sommers leicht die hitze anstauen kann, sollte sie während dieser zeit nicht direkt hinter der scheibe stehen.

das substrat sollte gut wasserdurchlässig sein und mineralische anteile, wie sand oder feinen kies enthalten. es kann handelsübliche kakteenerde verwendet werden.

vom frühjahr bis in den herbst darf die haworthie (haworthia attenuata) durchdringend gegossen werden. sie erhält dann soviel wasser, bis die erde nichts mehr aufnimmt. in den untersetzer ablaufende reste werden nach einigen minuten entfernt, denn staunässe kann zu wurzelfäule führen. bis zur nächsten wassergabe lässt man das substrat dann austrocknen.

wird es im sommer sehr heiss (>30 grad), dann legt die pflanze eine wachstumspause ein. während dieser zeit wird nur schlückchenweise oder nicht gegossen.

gedüngt werden kann mit grünpflanzen- oder kakteendünger, jeweils in der halben konzentration. ich verabreiche von april bis september einmal im monat kakteendünger. neu gekaufte oder frisch umgetopfte haworthien benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

haworthia attenuata kann bei zimmertemperatur oder kühl, so zwischen fünf und zehn grad überwintert werden. je wärmer sie steht, desto mehr licht wird benötigt. während dieser zeit giesse ich nur schlückchenweise und dünge nicht. vor allem an einem kalten standort kann zu feuchte erde schnell zum verfaulen der wurzeln führen.

vermehrung

haworthia attenuata lässt sich durch teilung (tochterrosetten) oder durch blattstecklinge vermehren. die blattstecklinge sollte man für ca. ein bis zwei tage antrocknen lassen bevor man sie ins pflanzsubstrat gibt.

die vertreter der gattung haworthia lassen sich übrigens auch mit den nahe verwandten gasterien (gasteria) kreuzen. die so entstandenen hybriden werden gasterworthia genannt.

Verwandte Pflanzen:

4 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Kann man den Blütenstiel herausziehen wenn sie verwelkt ist

    • frau-doktor sagt:

      den würde ich soweit unten wie möglich abschneiden, wenn er vertrocknet ist.

  2. felicia sagt:

    Hi, ich hab eine kleine Haworthia, die ich vor einem Monat bekommen habe. Sie hat zuerst angefangen braune Blattspitzen zu bekommen und jetzt hat sie auch kleine braune Flecken auf der Ober- und Unterseite der Blaetter. Sie steht am Westfenster bei Zimmertemperatur (20-23 grad) und wird einmal in etwa 10 Tagen ein wenig gegossen. Hat sie zu viel Wasser oder eine Krankheit? Oder ist es im Herbst/Winter normal?

    • frau-doktor sagt:

      bei zuviel wasser wären die blätter weich und ggfs. die wurzeln matschig. was das sein kann, weiss ich auch nicht, vielleicht ein pilz. muss aber nicht …