Gummibaum (Ficus elastica)

gummibaum ficus elastica

Ficus elastica
  • Trivialname(n): Birkenfeige, Kleinblättriger Gummibaum
  • Synonym(e): k. A.
  • Familie: Maulbeergewächse (Moraceae)
  • Herkunft/Verbreitung: Asien
  • Weitere informationen: k. A.

24 Kommentare zu “Gummibaum (Ficus elastica)”

  1. diane_klaus@live.de sagt:

    mein Gummibaum verliert dauernd seine Blätter,woran liegt das?

    • frau-doktor sagt:

      möglicherweise an den pflegebedingungen, zu denen sie sich hier nicht äussern …

  2. solvejg sagt:

    Ich möchte Sie fragen, wie ich mein Geigenblatt (ficus lyrata) vermehren kann. Ich habe schon einen Kopfsteckling geschnitten, nur leider weiß ich nun nicht, durch die Größe der Blätter, wie weiter…
    Es wäre nett, wenn Sie mir einen Tipp geben könnten.

    • zauberfee136 sagt:

      Mein Gummibaum ist sehr gros geworden und ich möchte ihn gerne etwas kürzen. Ich weiß , das man ihn kürzen kann, indem man die Seitentriebe abschneidet,aber was muss ich machen, damit er nicht ausblutet?
      muss ich etwas bestimmtes auf die Schnittwunde machen?
      bitte helfen sie mir!
      danke.

      • frau-doktor sagt:

        da können sie entweder wundwachs für bäume verwenden, oder nach dem schnitt kurz mit dem feuerzeug drüber gehen.

        • borschtie 0882 sagt:

          hi
          ich hab da mal ne Frage.
          Geht darum das ich von meiner Oma nen Gummibaum mit genommen hab bei dem sie es mit dem Gießen zu gut gemeint hat, er stan quasi im Wasser und dadurch ist der obere Teil komplett verfault aber er treibt an den Seiten schön aus und hab ihn auch so wieder schön im Griff allerdings sieht das recht komisch aus mit den Trieben an der Seite und dem gammeligen Teil was oben rau rag.
          Nun die Frage wenn ich die Seitentriebe abschneide und ins Wasser stellle hab ich da Chancen das sie Wurzeln o gehn mir sie da ganz u gar ein???

          Unter der Rubrik Vermehrung is ja da nix genaueres beschrieben!

  3. Pflanzenneuling sagt:

    wie oft sollte man die Gummibäume gießen? reicht einmal in der Woche?

    • frau-doktor sagt:

      das ist von verschiedenen faktoren abhängig, wie z. b. der temperatur oder der grösse der pflanze im verhältnis zum topf. ich würde die erde immer gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass halten. wenn sie an der oberfläche antrocknet schadet das nicht, nur ganz austrocknen sollte sie nicht.

  4. ich bins sagt:

    darf mein ficus in nähe der heizung stehen?

    • frau-doktor sagt:

      da könnte ihm die luft zu trocken sein. wenn sie das machen, dann würde ich eine mit wasser gefüllte schale in der nähe der pflanze aufstellen.

  5. ninny sagt:

    mein gummibaum will zurückgeschnitten werden – aber wie??
    den schnitt schräg setzen, zwischen blattansätzen, wieviel vom seitenast sollte stehen bleiben, kann auch die höhe reguliert werden etc.?
    und wann ist die beste zeit dafür?
    vielen dank!
    ny

    • frau-doktor sagt:

      mit dem rückschnitt würde ich bis zum frühjahr warten. sie können auch in der höhe kürzen. wieviel sie wegschneiden müssen, kann ich nicht sagen ohne die pflanze zu sehen. sie sollten aber bedenken, dass sich an den schnittstellen nach einiger zeit neue triebe bilden.

  6. sscaripa sagt:

    Mein Gummibaum (in Hydrokultur) waechst eigentlich sehr schoen und macht fleissig Blatt fuer Blatt. Aber er verliert nach zwei, drei Monaten etwa die Haelfte der Blaetter wieder, sie bleiben klein und kriegen ein paar braune und gelbe Flecken, dann fallen sie ab. Was koennte ihm fehlen?

  7. andres sagt:

    ich habe zwei gummibaueme (gruen und mit weissen raendern. beide lasen ihre blaetter haengen. koennen sie mir einen tip geben? danke.

  8. Pflanzensammlerin sagt:

    Ich hab zwei Gummibäume zur Zeit. Beide sind noch recht klein (ca. 30-35 cm) und haben nur einen Stamm. Nun habe ich schon ein paar mal gesehen, dass es durchaus Gummibäume gibt, die buschig gewachsen sind, sprich, bei denen Seitentriebe abgehen. Ist das eine bestimmte Sorte, oder bekommt man diese Wuchsform durch das Beschneiden eines Gummibaumes? Wenn ja, wie stelle ich das an? Einfach wie z. B. bei einer Yucca den Stamm durchsäbeln und auf neue Triebe warten?

    Außerdem habe ich mir gerade im Internet Gummibaumsamen bestellt. Bin schon ganz gespannt, ob mir die Aufzucht gelingt und könnte hier noch ein paar Tipps gebrauchen.

    Vielen Dank schonmal im Voraus. :)

    • frau-doktor sagt:

      manchmal passiert das von alleine. nachhelfen kann man durch einen gezielten rückschnitt an den stellen, wo die pflanze sich verzweigen soll. das schnittwerkzeug sollte natürlich sauber sein. den austretenden pflanzsaft mit küchenkrepp abtupfen. wenn sie auf nr. sicher gehen möchten, können sie die schnittstellen mit aktivkohlepulver abdecken.

      die anzucht aus samen ist nicht schwer. die werden nur auf das zuvor angefeuchtete substrat gelegt und leicht angedrückt. dann hell und warm (>20 grad) aufstellen. um die luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können sie ein glas oder einen gefrierbeutel über den topf stülpen. damit sich kein schimmel bildet, muss einmal täglich gelüftet werden.

  9. Pflanzensammlerin sagt:

    Vielen Dank für die Hilfe. Dann werde ich meine Gummibäume bei Zeiten mal zurecht stutzen, um sie etwas buschig zu bekommen.

    Meine Samen sind heute eingetroffen. Ich hab so ein kleines Plastikgewächshaus für diese Torfquelltöpfe von Jiffy. Da kann ich dann ja auch das Töpfchen mit den Gummibaumsamen reinstellen, oder? Dann sollte das mit der Luftfeuchtigkeit gut klappen, denke ich. Kann ich als Substrat ganz normale Pflanzenerde nehmen, oder besser was anderes? Gingen auch diese Torfquelltöpfe? Und bei der Gelegenheit gleich noch eine Frage, auch wenn es nicht hierher gehört: Diese Torfquelltöpfe kann ich doch auch für Kaffeepflanze, Olivenbaum und Calamondin nehmen, oder? (Die will ich nämlich auch selber ziehen.) Denn diese Samen sind alle schön groß, so dass man sie einzeln in die „Torfeier“ drücken kann. Der Samen vom Gummibaum ist ja eher klein und schwerer einzeln zu setzen.

    Achje, so viele Fragen. Aber ich bin da absoluter Neuling und möchte es gerne so richtig wie möglich machen.

    • frau-doktor sagt:

      das plastikgewächshaus ist perfekt. aber trotzdem das tägliche lüften nicht vergessen.

      ficus sind lichtkeimer, die feinen samen werden nur auf die erde gelegt. die torfquelltöpfe eignen sich dafür nicht. ich verwende für die anzucht aus samen meist handelsübliche kakteenerde. die ist schön fein. es eignet sich aber auch normale blumenerde oder anzuchterde.

      für die grossen samen passen die torfquelltöpfe.

      wenn sie nicht gleich alle samen verwenden, haben sie noch reserven, falls was schiefgeht.

      den verwandten ficus carica (echte feige) können sie übrigens auch aus früchten aus dem supermarkt anziehen. ob die immer so ganz winterhart sind, kann ich nicht sagen. hatte jedoch glück und ein so gezogenes bäumchen hat schon zwei winter unbeschadet im garten überstanden.

  10. Pflanzensammlerin sagt:

    Nochmals vielen Dank für die schnelle Hilfe. Ich hatte auch schon den Gedanken, erstmal nur die Hälfte der Samen zu verwenden, damit ich noch was in der Hinterhand habe.

    Kakteenerde habe ich auch noch da. Dann werde ich die Sache jetzt mal angehen und dann bei Zeiten berichten, ob es geklappt hat. :)

  11. Gummi sagt:

    Ich habe ein Gummibaum das oben sehr schön aussieht aber der Stamm ist zimlich lang und ohne Blätter.Kann ich ihn unterhalb der Blätter abschneiden und in das wasser uder Erde stecken, kommen dann neue Würzel oder nicht?Danke.

    • frau-doktor sagt:

      es funktioniert beides, wasser oder erde. einen großen steckling würde ich aber im wasser bewurzeln lassen.

  12. tigermaus sagt:

    Hallo,
    bei meinem Gummibaumsteckling (ca 2 Jahre) wölben sich die oberen Blätter seit einiger Zeit nach innen, also die Ränder verdrehen sich. Und sie werden bräunlich. Bei den ganz jungen Blattrieben die aus dem Stamm spitzen, sieht es so aus als würden sie vertrocknen, und es tritt anscheinend Gummisaft aus. Er steht am Ostfenster und kriegt morgens bis mittags Sonne ab. Gegossen wird er regelmäßig. Er steht seit er getopft ist an dieser Stelle und bis vor kurzem gings ihm wunderbar.
    Wer kann mir weiterhelfen?