glückskastanie (pachira aquatica)

die glückskastanie (pachira aquatica), auch pachira genannt, zählt zur familie der wollbaumgewächse (bombacoideae*) und stammt aus mittelamerika. in ihrem natürlichen lebensraum kann sie einige meter hoch werden. es werden oft mehrere pflanzen zu einem stamm geflochten angeboten. doch diese art der kultur scheint nicht ganz unproblematisch zu sein, wie man an den fragen weiter unten erkennen kann.

Update 22.03.2013: Diesen Artikel habe ich überarbeitet, die neue Version ist hier zu finden –>

pachira

glückskastanie (pachira aquatica) pflege
  1. standort: sonnig bis halbschattig
  2. gießen: mäßig feucht
  3. temperatur: zimmertemperatur ganzjährig, nicht für längere zeit unter 10 grad
  4. dünger: halbkonzentriert, grünpflanzendünger monatlich, stäbchen
  5. substrat: blumenderde, kakteenerde
  6. vermehrung: stecklinge

die glückskastanie (pachira aquatica) gedeiht am besten an einem ganzjährig sonnigen und hellen standort. wenn sie nicht direkt hinter dem fenster platziert ist, dann kommt sie sogar mit sommermittagssonne zurecht. ein halbschattiges plätzchen wird notfalls auch vertragen.

übersommern kann man im garten oder auf dem balkon. dort muss sie nicht unbedingt vollsonnig stehen, ein halbschattiges plätzchen tut es auch. an die nun nicht mehr durch ein fenster gefilterte sonne muss man sie aber erst langsam gewöhnen, sonst kann sie sich blattverbrennungen zuziehen. damit das regenwasser gut ablaufen kann, sollte der topf nicht in einem untersetzer stehen. wenn die temperaturen beginnen, dauerhaft so um die zehn grad zu liegen, kommt sie zurück ins haus.

als substrat hat sich bei mir kakteenerde bewährt. die pachira kann aber auch in normale blumenerde gepflanzt werden.

von april bis september gieße ich durchdringend. die glückskastanie erhält dann soviel wasser, bis das substrat nichts mehr aufnimmt. in den untersetzer ablaufende reste werden nach einigen minuten entfernt, denn staunässe kann zu wurzelfäule führen. vor der nächsten wassergabe darf die erde dann so gut wie austrocknen. während des winters wässere ich nur schlückchenweise.

pachira-aquatica.jpg

gedüngt wird bei mir nur vom frühjahr bis in den herbst, dann verabreiche ich einmal im monat grünpflanzendünger in der halben konzentration. es können aber auch düngerstäbchen zum einsatz kommen. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen müssen die ersten sechs bis acht wochen nicht gedüngt werden. wenn man das düngen ab und an mal vergisst, schadet das der pflanze nicht.

die pachira kann das ganze jahr über bei zimmertemperatur kultiviert werden und sollte während des winters nicht für längere zeit unter 10 grad platziert sein.

maßnahmen zur erhöhung der luftfeuchtigkeit muss man nicht ergreifen. meine pflanze hat schon mehrere winter neben der (allerdings nicht ganz aufgedrehten) heizung gut überstanden. wenn man sie ab und an mal besprüht oder abduscht, befreit das jedoch die blätter vom staub.

wird sie zu gross, dann kann man sie zurückschneiden, dies verträgt sie problemlos.

vermehrung

die glückskastanie (pachira aquatica) lässt sich durch stecklinge vermehren, die ideale temperatur zum anwurzeln liegt zwischen 20 und 25 grad. größere stecklinge lässt man am besten im wasserglas bewurzeln, kleinere kann man direkt in die erde pflanzen.

pachira wurzeln

beim eintopfen der bewurzelten stecklinge muss man sehr behutsam vorgehen, da die wurzeln schnell abbrechen können.

pachira steckling

die blätter werden gelb und fallen ab

das die pachira ab und an mal ein blatt verliert ist ganz normal – wenn sie sonst gut wächst. meint man es allerdings mit dem gießen zu gut, kann das zum abwerfen der blätter führen. diese gefahr besteht vor allem bei dauerfeuchtem substrat in kombination mit niedrigen temperaturen während des winters. oder wenn für längere zeit wasser im untersetzer verbleibt.

wenn der stamm weich ist, dann kann man die pflanze retten, indem man die noch gesunden triebe abschneidet und bewurzeln lässt.

weitere ursachen für das vergilben der blätter können zuviel oder zuwenig dünger oder schädlinge, wie z. b. spinnmilben sein.

pachira geflochten

pachira geflochten

die pachira wird häufig geflochten angeboten. diese art der kultur kann zu problemen führen, da sich die eng oben und unten zusammengebundenen pflanzen im laufer der zeit im wachstum behindern können.

pachira stamm

* Die Wollbaumgewächse sind eine Unterfamilie innerhalb der Malvengewächse.

70 Kommentare

  1. Larsen sagt:

    Meine Pachira bekommt gelbe Stellen an einigen Blättern. Woran kann das liegen? Sie steht im Bad am Fenster (Nordseite, keine direkte Sonne), allerdings über der Heizung. Ich besprühe sie einmal wöchentlich, gieße mäßig. Stört sie vielleicht der Wechsel von kalter und warmer Luft, wenn gelüftet wird?

  2. frau-doktor sagt:

    handelt es sich um eine pachira mit geflochtenen stämmen? die scheinen etwas empfindlicher zu sein, da die rinde an den stellen wo sich die stämme berühren wohl dünner ist und somit anfälliger für schädlinge.

    meine glückskastanie (nicht die oben abgebildete) hat in den ersten zwei jahren überhaupt keine blätter verloren, dann ging es los, die blätter wurden gelb und sind abgefallen. nach oben ist sie jedoch munter weiter gewachsen. da sie eh kurz vor der decke stand habe ich sie dann zurückgeschnitten und das problem war erledigt.

    vielleicht ist der standort über der heizung ja doch ein wenig zu heftig, dann würde ich zumindest einen verdunstungsbehälter aufstellen. ich meine auch mal gelesen zu haben, die pachira würde keine zugluft vertragen. meine kam mit dem täglichen lüften jedenfalls gut zurecht.

    ansonsten vielleicht mal auf schädlingsbefall checken. wie wird die gutste denn gedüngt?

  3. Larsen sagt:

    Ja, sie hat einen geflochtenen Stamm. Schädlinge konnte ich aber keine entdecken. Dünger gibts jetzt im Winter einmal monatlich – handelsüblichen Zimmerpflanzendünger. Neue Blätter bekommt sie neuerdings auch, aber die wachsen super langsam. Wie in Zeitlupe.

  4. Sascha sagt:

    das ist normal im Winter! Die kleine Blätter brauchen immer ein wenig bis sie dann innerhalb von ein paar Tagen richtig loslegen. Also keine sorgen machen

  5. sevana sagt:

    wie kann man die glückskastanie vermehren?wer kann es mir bitte erklären ,wie es geht………..lieben dank……

  6. frau-doktor sagt:

    die vermehrung von pachira aquatica kann durch stecklinge erfolgen. einfach den obersten trieb otter einen seitentrieb abschneiden und in ein wasserglas stellen. die idealen bewurzelungstemperaturen liegen ab 20 grad. der standort sollte hell, aber ohne direkte sonne sein. wenn sich genügend wurzeln gebildet haben, wird die glückskastanie eingetopft.

    die vermehrung durch blattstecklinge soll wohl auch funktionieren, habe ich jedoch noch nicht probiert.

  7. Chrisi sagt:

    Hallo! Habe heute einen großen Pachira (geflochten) und habe bemerkt das ein Seitenast abgebrochen ist.
    Jetzt wollt ich diesen Versuchen zu retten. Habe ihn in Wasser gestellt. Jedoch kommt nun Schleim aus der Stelle. Dann hab ich gelesen, dass man diese direkt in Erde setzen soll.
    Nun hab ich bei dir gelesen in Wasser und dann einpflanzen.
    Meine Verwirrung ist nun groß… Kannst mir vielleicht helfen? Hast du schon Erfolg bei der Vermehrung gehabt. Ist es normal das aus der „Bruchstelle“ Schleim austritt?
    Hilfe!!! :)
    Danke schon mal im voraus!

  8. frau-doktor sagt:

    das ist nun leider schon ein paar jährchen her, als ich die pachira beim rückschnitt vermehrt habe, an schleim oder austretenden pflanzsaft kann ich mich da nicht mehr erinnern.

    habe den kopfsteckling einfach in ein glas mit wasser gestellt und nach einigen wochen zeigten sich dann wurzeln. man kann sie jedoch auch direkt in feuchte erde geben.

  9. marion sagt:

    Hallo, ich habe mir im Herbst eine mit drei Stämmen geflochetene Pachria gekauft. Ab und an bekommt sie ein braunes Blatt das dann auch abfällt, aber ansonsten scheint es ihr gut zu gefallen. Sie hat inzwischen viele neue Triebe bzw. Blätter bekommen. Was ich nicht so ganz weiß ist, ob ich sie nicht umtopfen soll, da sie noch in einem Plastiktopf steckt und kaum Erde um die dicken Stammenden hat. Kann man sie in normaler Blumenerde umtopfen und wie groß sollte der neue Topf sein ??

    Vielen DANK für die Hilfe.

  10. frau-doktor sagt:

    normale blumenerde geht, sie können aber auch ein bisschen sand untermischen (bis 1/3). als neuen topf würde ich einen im durchmesser fünf bis zehn zentimeter grösseren wählen.

  11. Hildegunde Henninger sagt:

    Ich bekam heute eine Pachira Aquatica zum Geburtstag geschenkt. Sie hat einen geflochtenen Stamm und befindet sich in ein em Plastiktopf. Kann ich diese Pflanze auch in Hydro umsetzen? Vielen Dank für Ihren Rat.

  12. frau-doktor sagt:

    ich habe ja mit hydro nichts am topf, meines wissens wird die pachira auch in hydro angeboten …

  13. bernd sagt:

    unsere geflochtene pachira ist ca. 3m hoch und da wir nach oben noch viel platz haben, kann sie gerne auch noch größer werden. wir besitzen sie seit ca 6 monaten uns sie hat sich bis jetzt gut weiter entwickelt. seit 2 wochen bemerken wir nun, dass die pflanze an der unterseite der blätter und an den oberen stielen kleine durchsichtige klebrige zuckertröpfchen bildet, die leider auf den parketfußboden tropfen und von dort relativ mühsam mit einem feuchten tuch entfernt werden müssen. ist das ein mangelzustand und kann man dagegen etwas machen?

  14. frau-doktor sagt:

    das hatte meine phasenweise auch, leider kenne ich die ursache nicht. von schädlingen wurde es jedenfalls nicht ausgelöst. die tröpfchen sind nach einiger zeit wieder verschwunden.

  15. Amelie sagt:

    In einem Einkaufsmarkt habe ich gestern eine Pachira mitgenommen. Sie ist ungefähr 25 cm, wobei der kleine Stamm 20 cm ausmacht. Heute ist mir aufgefallen, dass die Blätter aussehen als hätten sie einen Nährstoffmangel (man kann leicht die dunkleren Adern erkennen). Da die Blätter alle noch jung sind frage ich mich, ob das ok ist oder tatsächlich ein Nährstoffmangel vorliegt.
    Wie kann ich das erkenen?

  16. Michael sagt:

    Hallo, bei meiner Pflanze (gepflochten) ist ein Stamm an der Oberflächte recht weich und kann leicht eingedrückt werden. Fault die Pflanze? Die Blumenerde ist im mittleren Bereich recht feucht. Eventuell Staunässe. Reicht es aus, wenn ich die Pflanze eine Zeit lang nicht mehr giesse, oder muss ich umtopfen?

  17. frau-doktor sagt:

    das kann in der tat ein hinweis auf wurzelfäule, hervorgerufen durch staunässe sein. untersuchen sie doch mal vorsichtig die erde, ob die wurzeln noch saftig aussehen, bzw. braun und matschig. was dann besser ist, umtopfen oder einfach nur trocknen lassen, kann ich leider nicht beurteilen, das müssen sie selbst herausfinden.

    sollten sie sich für das umtopfen entscheiden, dann müssen die fauligen wurzeln entfernt werden. als substrat können sie auch ein erde-sand-gemisch im verhältnis 2:1 verwenden, das ist wasserdurchlässiger. es nützt jedoch auch das durchlässigste substrat nichts, wenn sich das wasser dann im untersetzer/übertopf sammelt.

    es könnte sich jedoch auch um einen befall mit viren handeln, da bei den geflochtenen pachiras, dort wo die stämme sich berühren, die rinde etwas dünner ist und weniger schutz bietet. bei virenbefall besteht meines wissens die einzige rettung darin, den befallenen stamm zu entfernen.

  18. Rachel Cox sagt:

    Hallo, haben uns vor ein paar Wochen eine neue Glueckskastanie gekauft. Sie ist geflochten und hat einen sehr schoenen dicken Stamm.

    Wie werden solche „dicke“ Staemme ueberhaupt geflochten?

  19. Ute sagt:

    Hallo, ich habe mir letzte Woche eine Pachira gekauft.
    Sie hat ganz viele neue Triebe, die fangen anschlapp zu hängen. Woran liegt das? Die Blume steht im Eingang.
    Dort ist es recht hell.

  20. frau-doktor sagt:

    dies kann kann einige ursachen haben. vielleicht durch die umstellung, denn die pflanzen werden teilweise sehr warm und luftfeucht aufgezogen. oder sie hat beim händler zu viel wasser abbekommen -> wurzelfäule. möglicherweise ist sie im „eingang“ auch zugluft ausgesetzt.

  21. sper sagt:

    ist es normal das der stam einer geflochtenen pachira braun ist,oder würd er irgendwann grün?

  22. frau-doktor sagt:

    die noch jungen teile des stamms sind grün und werden mit zunehmendem alter braun.

  23. lehabana sagt:

    Hallo ich habe pachira aquatica mit dem geflochtenen stamm seit nen halbe jahr aber seit einen monat fallen die ganzen blätter ab und untem am stamm kommen neue triebe und jetz sind schon viele blätter dran aber oben wächst nix weiter . muss ich die triebe unten am stamm wegschneiden? oder was muß ich tun damit oben wieder alles wächst?
    wer kann helfen

  24. vicky sagt:

    ich ahbe mir heute enine kleine ungeflochtene pachira gekauft und ich hätte sie gerne geplochten. das problem ist nur das an den kleinen „stämmen “ viele kleine blätter (neue triebe)im weg sind soll ich die einfach abschneiden und dann flechten oder muss ich erst warten bis die pflanze groß ist ??? sie ist wirklich noch sehr klein ca. 30 cm … hilfe !!!

  25. frau-doktor sagt:

    @lehabana: mehr als hier bereits zu den problemen von geflochtenen pachiras gesagt wurde, fällt mir derzeit auch nicht ein. aber wenn sich ihre pflanze z. b. eine infektion eingefangen hat, dann wird dies durch das entfernen der unteren triebe natürlich nicht behoben.

  26. frau-doktor sagt:

    @vicky: mit dem flechten von pachiras habe ich keine erfahrung und habe auch nicht vor, diese zu sammeln …

  27. Constanze sagt:

    Hallo! Ich freue mich ein so gutes Pflanzenforum gefunden zu haben!
    Mein Problem: Mein geflochtener pachiras. Wuchshöhe ab Stamm ca. 150 cm. Letztes Jahr gekauft hielt er sich eine Weile schön mit kräftiger Krone. Vor wenigen Monaten wurden hier und da Blätter gelb und fielen ab, allerdings wuchs er fleißig weiter in die Höhe. Zur gleichen Zeit habe ich „Tautropfen“ beobachtet, allerdings keine Schädlinge. Ich gieße eher wenig, (gesprüht habe ich noch nicht) Standort: Südseite am Terrassenfenster. Vor direkter Mittagsonne war er immer geschützt. Mittlerweile haben sich zahlreiche Seitensprosse unten am Stamm gebildet, die auch grün bleiben. Der Blattfall oben wird aber immer schlimmer! Kann mir jemand einen Rat geben??? Vielen Dank schon mal!

  28. frau-doktor sagt:

    bei den tautropfen handelt es sich vermutlich um guttation („schwitzen“). die pflanze scheidet überflüssiges wasser aus. ist kein ungewöhnlicher vorgang, kann aber auch ein hinweis auf schädlingsbefall oder staunässe sein.

    wie fühlen sich denn die stämme ihrer pachiras an, fest oder eher weich und matschig? diese form der kultur entspricht halt nicht der natur und kann zu problemen führen.

  29. Constanze sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Erklären kann ich mir die Tropfen nicht, da ich die Pflanze schon seit Wochen recht trocken halte, z.Z. ist die Erde knochentrocken. Staunässe ist ausgeschlossen. Die Tropfen sind übrigens klebrig wie Harz (aber das ist wohl normal…).
    Das Merkwürdige: vor Monaten verlor sie nur hin und wieder mal ein/zwei Blätter – erst seit dem auch unten am Stamm Sprößlinge kommen macht sie oben einen sehr mickerigen Eindruck. Unten die Blätter sehen dagegen frisch und knackig aus, die einzelnen Blattfiedern stehen sehr straff, anders als oben.

    Schädlingsbefall ist absolut nicht zu sehen, die Blätter _oben_ hängen zwar etwas, aber es finden sich keine Flecken oder Hinweise auf Milben etc.

    Die Stämme sind sehr fest.
    Ich vermute fast, dass die Blätter oben darunter leiden, dass die neuen Triebe unten am Stamm „Nahrung beanstruchen“ – kann das sein (ich bin ja kein Pflanzenkenner…). Jedenfalls ist die Sache sehr verrückt…

  30. frau-doktor sagt:

    je mehr blätter eine pflanze zu versorgen hat, desto mehr wasser wird natürlich benötigt. vielleicht bringt es ja was, wenn sie die pachira in zukunft einen tick feuchter halten …

  31. leonie sagt:

    ist die giftig denn ich habe katzen

  32. frau-doktor sagt:

    keine ahnung, aber freunde von mir haben eine pachira und katzen, beide erfreuen sich noch bester gesundheit.

  33. Carmen sagt:

    Hallo,
    also ich hab jetzt auch seit ungefähr 3 Monaten eine Glückskastanie, weis allerdings erst seit heute, dass die so heist!!
    Meine hat auch unten am Stamm Triebe gebildet, die hab ich gleich abgeschnitten und ins Wasser gestellt, das Problem ist nämlich, dass bei allen Pflanzen, ob Obstbäume oder auch Zierpflanzen, die am Stamm neue Triebe bilden, der Pflanzensaft immer den kürzesten Weg zur Versorgung einschlägt!
    also auf deutsch, wenn er unten neue Triebe bildet, geht die meiste Energie in die Neubildung und die oberen Triebe „verhungern“!
    Ich kenn das vorallem von den Obstbäumen bei uns zu Hause, da mussten wir auch immer die Neutriebe unten am Stamm abschneiden!

  34. frau-doktor sagt:

    werden obstbäume nicht vor allem deshalb ausgedünnt, damit sie genügend flüssigkeit zur bildung der früchte zur verfügung haben ..?

    was das „verhungern“ der oberen triebe betrifft, dies mag ja zutreffen auf notzeiten, wenn wenig wasser zur verfügung steht. also an meinen pflanzen, ganzgleich ob im garten oder zimmer, konnte ich das noch nicht beobachten.

  35. Constanze sagt:

    Hallo, klingt irgendwie logisch mit dem vermehrten Wasserbedarf, wenn sich unten auch noch Triebe bilden. Werde es mal ausprobieren und berichten.

    Zum Thema Katzen: Ich habe zwei Katzen und inzwischen 3 Glückskastanien: Die große (bereits erwähnte) und zwei kleine, ca. 30 cm hoch. Meine Katzen haben sich noch nie an die Kastanien gemacht. Da sie aber Pflanzen – vor allem Gras – mögen haben die beiden ihre Sammlung Zyperngras, die sie sehr lieben. Grüße

  36. nicki sagt:

    meine Pachira verliert seit der Winterzeit extrem viele blätter, obwohl sie gleichzeitig ein paar enue triebe hat…was soll ich mit ihr tun…..denn ich hab sie seit einem jahr und bis dato ist sie prächtig gewachsen, jetzt verliert sie von tag zu tag mehr blätter?

  37. Alex sagt:

    Hallo ich habe auch eine Pachira. Diese besteht nur noch aus den 5 geflochtenen Stämmen. Unten rum bis auch nach oben hoch ist das Holz schön braun und auch nicht weich anzufühlen. Sie hat kein noch ein Blatt an einem Stamm. Kommen die im Frühjahr wieder nach? Gießen tue ich sie auch nicht mehr. Was ist mit meiner Pachira los? Wie und wo überwintere ich diese jetzt ohne Blätter? Gruß Alex

  38. frau-doktor sagt:

    die pachira ist eine immergrüne pflanze, wenn sie keine blätter mehr hat, muss dies andere gründe haben. hat sie denn wenigstens noch knospen ..?

  39. Anonymous sagt:

    ich überlege mir so eine pflanze zuzulegen von ikea
    die sind 15cm hoch
    wachsen die wirklich schnell?
    gruß jojo

  40. frau-doktor sagt:

    wenn die bedingungen stimmen, können die pro jahr so ca. 20 cm zulegen.

  41. don juan de la noche sagt:

    hallo leute,
    meine pachira kommt ebenfalls von ikea. (2 monate)
    pflanzen werden grundsätzlich in zu kleinen töpfen angeboten! also habe ich den „mega-tontopf“ der direkt neben den kastanien stand gleich mitgenommen.

    sie ist 1.60m hoch und besteht aus 6 trieben. sie wächst TOP! und ich erwarte schon jetzt das harz, gelbe flecke habe ich schon :-D

    leute lest doch mal das topic ganz! jeder hat die gleichen „probleme“…sie wächst wie unkraut bekommt an den größten blättern verfärbungen und wirft diese ab.

    ihr könnt sie beschneiden wie ihr wollt, an jeder blattachsel werden 2 neue triebe entstehen. lasst doch mal einen etwas wachsen den anderen haltet ihr etwas kürzer…. dann habt ihr auch etwas grün an der pflanze.

  42. Gabi sagt:

    Auch meine Pachira verliert seit einiger Zeit ihre Blätter. Neue Triebe kommen trotzdem. Ich bin total verunsichert, weil ich nicht weiß voher es kommt.
    Man hört so unterschiedliche Pflegehinweise. Ich giesse regelmäßig, jedoch nicht patschnass. Ich sprühe regelmäßig und weiß jetzt auch nicht (nachdem ich die Beiträge gelesen habe) ob das gut ist.
    Allerdings haben wir in unserem Wohnzimmer Fussbodenheizung. Ist das der Grund? Ist es ihr zu warm?
    Ich bin ratlos!

  43. Anonymous sagt:

    Nein im Moment hat sie nur noch die geflochtenen Stämme und will ein neues Blatt austreiben. Habe in jedem Fall sie mal wärmer gestellt. Danke für die Hilfe
    Wenn du mir eine E-Mail schickst an ***@gmx-topmail.de dann schicke ich dir mal ein paar Bilder die mach ich dann. Gruß Alex

    Zitat
    die pachira ist eine immergrüne pflanze, wenn sie keine blätter mehr hat, muss dies andere gründe haben. hat sie denn wenigstens noch knospen ..?

    frau-doktor | 28.11.08

  44. BLONDY sagt:

    HALLO LEUTE! BRAUCHE HILFE MEINE GLÜCKSKASTANIE HAT SO EBEN ALLE BLÄTTER VERLOREN WAS KANN ICH MACHEN HELFT MIR DANKE

  45. Ellen sagt:

    Ich habe jetzt schon die 4. Pachira. Alle hatte 5 geflochtene Stämme und bei allen (bei der 4. geht es auch wieder los) beginnen die Stämme weich zu werden und lassen sich zusammendrücken. Immer, wenn es plötzlich zu starkem Blattfall kam, bemerkte ich das Pappigwerden einzelner Stämme. Die erste Pflanze habe ich 2x wöchentlich gegossen. Im Blumengeschäft sagte man mir, sie sei zu viel gegossen worden. Die Zweite habe ich dann nach dieser Empfehlung nur noch aller 3 Wochen gegossen mit gleichem Ergebnis -die Blätter fielen, 2 Stämme wurden weich. Bei der Dritten habe ich mich wieder mit dem Gießen zurückgehalten. Es passierte trotzdem wieder das Gleiche. Bei der jetzigen vierten Pachira riet man mir im Blumengeschäft, sie einmal wöchentlich kurz zu stauchen. Damit klappte es ein Dreivierteljahr. Doch jetzt in der Heizperiode geht es wieder los. Wieder beginnt der Blätterfall und wieder sind 2 Stämme pappig. Die Pachira steht auf Parkett mit Fußbodenheizung in einer vom Fenster entfernten Ecke. Das Zimmer hat aber genug Licht durch eine Südterassentür und einem Wintergarten ähnlichen Erker. Der Übertopf ist viel größer als der Pflanztopf, der darin erhöht auf Styropur steht. Diese Styropurerhöhung ist aber nicht eben. So können Wasserüberschüsse nach dem Stauchen aus dem Pflanztopf abfließen.
    Kann es sein, dass die Pflanze jetzt in der lichtarmen Winterzeit zu wenig Licht bekommt? Aber was hat das mit dem Weichwerden der Stämme verbunden?
    Ich möchte nicht aufgeben, denn ich finde keine attraktivere Pflanze für mein Wohnzimmer und bin Pachirafan.

    • frau-doktor sagt:

      das problem mit den weichen stämmen bei den geflochtenen pachiras wurde hier ja schon breit diskutiert. mehr kann ich dazu auch nicht mehr sagen. diese art der kultur ist halt nicht sehr natürlich …

  46. kathi sagt:

    zum THema IKEA und PFlanzen:
    zu erst einmal: ich habe wohl keinen grünen daumen, das einzige was bei mir überlebt hat (bis jetzt) ist eine aloe vera, zwei palmen und zwei pachira (von denen ich erst jetzt weiß, dass sie so heißen)
    das alles von IKEA. die pachira waren ca 15 cm hoch (mit blättern) und wachsen und gedeihen.
    zu IKEA kann ich nur sagen, dass die unterschidliche Lieferanten für Pflanzen haben, einige sehr gut, einige weniger. Eine Freundin von mir (Mitarbeiterin dort) meinte, wenn eine IKEA-Pflanze zwei Monate überlebt ist sie fast unkapputtbar, wenn nicht, liegt es (fast immer) am lieferanten…

    • frau-doktor sagt:

      ich habe/hatte auch schon mehrere pflanzen vom schwedenmöblierer, deren qualität entspricht der von anderen händlern. was die pachira betrifft, so liegt das für mich in der natur der sache. hätte die evolution einen vorteil darin gesehen das bäume geflochten wachsen, dann müsste uns derartiges ja eigentlich in wald und flur begegnen. ausser im topf habe ich das aber noch niemals nicht gesehen.

      meine pachira (eine ungeflochtene) war nach knapp zwei jahren unter der decke. sie hat dann zwar auch ein paar blätter verloren, aber nach einem rückschnitt war alles wieder im lot.

  47. lena sagt:

    hallo, mal ein anderes problem:
    meine (ungeflochtene) pachira hat an einigen blättern helle runde flecken, woher kommt das?
    gruß lena

  48. Blumenfee sagt:

    Hallo Frau-Doktor,
    bin sehr traurig, meine Pachira hat fast nur noch braune Blätter. Ich habe zwar sehr wenig gegossen, aber wahrscheinlich
    war dies noch zu viel. Ich werde Sie nun ganz trocknen lassen, in der Hoffnung das hilft.
    Sie steht in unserem Wohnzimmer in einer schönen Ecke und bekommt auch Licht ab, aber nicht sooo viel. Meinst Du es liegt am Lichtmangel? Wir heizen nicht so sehr bei uns ist es immer zwischen 15 und 20 Grad.
    Soll ich die Pflanze nun düngen? Erst wurden die Blätter Gelb, dann braun, dann fallen sie ab.
    Lieben Dank vorab

    • frau-doktor sagt:

      lichtmangel könnte in der tat eine ursache dafür sein, vor allem wenn sie nicht direkt am fenster steht. werden die blätter bevor sie ergelben hell, mit grünen blattadern? dann könnte es eisenmangel sein. dann könnte etwas dünger abhilfe schaffen. ich weiss ja nicht, was sie unter wenig gießen verstehen, aber furztrocken sollte die pachira auch nicht sein. mit den temperaturen müsste sie eigentlich zurechtkommen.

  49. Sophia sagt:

    Hallo ,
    mit meiner Glückskastanie hatte ich bisher keine Probleme, die blätter sind sogar sehr fix gewachsen aber von heute auf morgen hat sie blätter mit hellen gelben und braunen stellen bekommen, an einigen stellen sind sie auch dunkelgrün gesprenkelt und fallen ab. Woran kann das liegen, ich gieße sie alle zwei wochen und dünge sie auch nur dann. Oder kann auch Kälte das problem sein, ich war zwei wochen nicht da und konnte nicht heizen….ich habe bisher immer so gegossen und gedüngt und lichtmangel hat sie eigentlich auch nicht, wie gesagt bis ende dezember wuchs sie sehr gut…

    • frau-doktor sagt:

      wirft sie alle blätter ab, oder sind es nur die unteren? wie kalt war es denn in ihrer wohnung?

  50. Sophia sagt:

    ich schätze so um 13-14 grad sie wirft hauptsächlich unten die blätter ab aber teils auch dazwischen und oben und nicht nur die großen blätter auch kleine.

    • frau-doktor sagt:

      mit diesen temperaturen müsste eine gesunde pflanze über so kurze zeit eigentlich zurechtkommen. stand sie während dieser zeit vielleicht unter wasser, quasi als urlaubsversorgung? ansonsten kann ich auch nicht mehr dazu sagen, als hier in den kommentaren schon erwähnt wurde.

  51. Aisha sagt:

    Hallo,
    meine Glückskastanie steht über der Heizung am Fenster (Südseite) und liebt die direkte Sonne (wobei sie doch eigentlich…, tja Ausnahme ?). Sie ist nur einstämmig, wie kann ich sie dazu bringen, sich zu verzweigen ?
    Danke für Tips

    • frau-doktor sagt:

      indem sie die spitze abschneiden. mit etwas glück bildet sie an dieser stelle dann mehrere neue triebe. kann, muss aber nicht …

  52. flippinus sagt:

    Hallo,
    ich habe gestern eine einzelne kleine Pachira Aquatica geschenkt bekommen. Am Topf klebt ein Pflegehinweis, man soll die Pflanze nicht am Stiel anfassen. Das kommt mir etwas seltsam vor. Hat da schon mal jemand Erfahrungen gemacht?
    Lieben Gruss

    • frau-doktor sagt:

      was uns der hersteller damit sagen will, erschliesst sich mir auch nicht. aber ich habe meine pachira schon mehrfach am stamm berührt und wir erfreuen uns beide noch bester gesundheit …

  53. anni sagt:

    hallo frau doktor,
    meine glückskastanie wächst sehr schief aus einer kleinen braunen kastanie heraus. nun möchte ich sie aber umtopfen und weiß nicht wohin mit der kastanie, unter oder über die erde?? danke im voraus

  54. Claudia sagt:

    Hallo!
    Habe eine Glückskastanie (geflochten) und der geht es wirklich super. Sie bekommt ständig neue Blätter. Aber gestern habe ich entdeckt, dass an einigen älteren Blättern sich die Spitzen einrollen und teilweise Löcher (größere und kleinere) vorhanden sind. Habe ich ungeliebte Mitbewohner an meiner Kastanie. Ich habe bis jetzt nichts entdeckt. Und wenn ja, was kann ich gegen diese Tierchen tun? Danke jetzt schon mal!!

    • frau-doktor sagt:

      ob das oder was es für schädlinge sind, kann ich leider nicht sagen. vielleicht sind es ja nachtaktive und sie finden was, wenn sie mal mit der taschenlampe auf die suche gehen.

  55. hilflos sagt:

    hallo,

    ich habe eine geflochtene Glückskastanie und diese hat im Herbst 08 ihre Blätter verloren. Nun ja…sie sind immer noch nicht wieder da:(
    gibt es da noch Hoffnung?
    liebe Grüße,

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie die ursache für den blattverlust beseitigen können, dann vielleicht. die diskussion zu diesem thema ist hier ja lang …

  56. nico sagt:

    hallo, habe auch eine pachira aquatice.
    seit 2 mon. hat meine pflanze ganz viele braune flecken, fallen auch teilweise ab,
    die neuen triebe sind ebenfalls braun, zwei stiele sind schon ganz matchig, habe sie beseitigt. was kann ich tun????

    • frau-doktor sagt:

      wenn die stämme schon matschig werden – vermute mal es handelt sich um eine geflochtene – dann ist es meines wissens zu spät.

  57. kati sagt:

    hallo, meine pachira ist geflochten. einer der 4 stämme ist tot (ausgetrocknet) kann ich den irgendwie von der pflanze entfernen?
    dann hat meine pflanze seit ein paar wochen noch ein problem bekommen. blätter wachsen reichlich nach, aber wenn die blätter größer werden, werden sie braun/gelb (beginnend bei den blattspitzen bis es sich dann aufs ganze blatt verteilt) und dann fallen sie ab. was kann ich dagegen tun?

    • frau-doktor sagt:

      mehr wie als hier schon zum problem der gelben blätter diskutiert wurde, fällt mir auch nicht ein. mit dem entfernen von toten stämmen habe ich auch keine erfahrung, aber wenn es ihnen gelingt, die angrenzenden nicht zu verletzen, dann müsste das eigentlich gehen …