dattelpalme (phoenix canariensis)

die gattung phoenix zählt zu den palmengewächsen (arecaceae) und beinhaltet ca. 14 arten. am häufigsten als kübelpflanze verwendung finden dürfte wohl phoenix canariensis, die umgangssprachlich als kanarische dattelpalme oder phoenixpalme bekannt ist. in ihrem natürlichen lebensraum kann sie über zehn meter hoch werden. im kübel bleibt sie jedoch kleiner.

dattelpalme (phoenix canariensis) pflege

die dattelpalme (phoenix canariensis) gedeiht am besten an einem sonnigen standort. sie verträgt kurzzeitig auch temperaturen nahe null und steht bei mir, je nach wetterlage, von april bis ende oktober im garten.

das substrat sollte gut wasserdurchlässig sein. ich verwende eine mischung aus gartenerde, blumenerde und sand im verhältnis 2:1:1. im handel ist aber auch spezielle palmenerde zu erhalten.

wenn die dattelpalme während des sommers im freien steht, dann darf der topf nicht in einem untersetzer platziert sein, damit das regenwasser gut ablaufen kann und keine staunässe entsteht. das substrat hält man gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. das oberflächliche antrocknen wird vertragen, ganz austrocknen sollte die erde aber nicht.

gedüngt werden kann mit stäbchen oder flüssigdünger, jeweils in der halben konzentration. ich verabreiche von mai bis september flüssigdünger, einmal im monat. neu gekaufte oder frisch umgetopfte phoenixpalmen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

dattelpalme (phoenix canariensis) überwintern

überwintert wird die dattelpalme am besten hell und kühl, bei temperaturen so zwischen fünf und zehn grad. sie stellt dann ihr wachstum ein und muss nicht gedüngt werden. das substrat hält man entsprechend trockener, es sollte aber auch jetzt nicht ganz austrocknen. ist sie im winter zu warm platziert, kann das zu geilwuchs, also langen und dünnen blättern führen.

wenn sie nach dem überwintern wieder ins frei kommt, sollte man sie langsam an die direkte sonne gewöhnen, um blattverbrennungen zu vermeiden.

vermehrung

die dattelpalme kann man durch im fachhandel erhältliche samen vermehren.

2 Kommentare

  1. Nemo sagt:

    Und wie gießt man sie am besten?

    • frau-doktor sagt:

      ich meine mich erinnern zu können, im artikel oben ein paar sätze dazu geschrieben zu haben …

Verwandte Pflanzen: