cyanotis somaliensis

die gattung cyanotis beinhaltet ca. 50 arten und zählt zu den commelinagewächsen (commelinaceae). sie ist also entfernt mit der tradescantie (tradescantia) verwandt. die lateinische nomenklatur lässt es erahnen, cyanotis somaliensis stammt aus somalia. ein deutscher name scheint nicht zu existieren.

cyanotis somaliensis pflege
  • standort: sonnig und hell
  • gießen: mäßig feucht
  • dünger: grünpflanzen-/kakteendünger, stäbchen halbkonzentriert von april bis september
  • substrat: kakteenerde
  • temperatur: zimmertemperatur ganzjährig, 10-15 grad im winter
  • vermehrung: stecklinge

cyanotis somaliensis mag es gerne ganzjährig sonnig und hell, während des sommers gerne auch im garten oder auf dem balkon. an die nun nicht mehr durch ein fenster gefilterte sonne sollte man sie dort aber erst langsam gewöhnen. wenn die temperaturen beginnen, dauerhaft so um die zehn grad zu liegen, kommt sie zurück ins haus.

als substrat kann handelsübliche kakteenerde verwendet werden. zur not tut es zwar auch normale blumenerde, die speichert das wasser aber länger und man muss – vor allem an einem kühlen winterstandort – etwas vorsichtig sein beim gießen.

vom frühjahr bis in den herbst darf durchdringend gegossen werden. cyanotis somaliensis erhält dann soviel wasser, bis die erde nichts mehr aufnimmt. was in den untersetzer abläuft, wird nach einigen minuten entfernt. staunässe kann zu wurzelfäule führen. bis zur nächsten wassergabe lässt man das substrat austrocknen.

zur zusätzlichen nährstoffversorgung eignen sich flüssigdünger oder stäbchen, jeweils in der halben konzentration. ich verabreiche von april bis september einmal im monat die flüssige variante. neu gekaufte oder kürzlich umgetopfte pflanzen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

cyanotis somaliensis kann das ganze jahr über bei zimmertemperatur kultiviert werden. um geilwuchs (lange und dünne triebe) während des winters zu vermeiden, wird nur schlückchenweise gegossen und nicht gedüngt. sodass die pflanze ihr wachstum weitgehend einstellt. das gilt ebenfalls, wenn kühl, so zwischen 10 und 15 grad überwintert wird. dauerfeuchte erde in kombination mit niedrigen temperaturen kann zu wurzelfäule führen.

cyanotis somaliensis vermehren

die vermehrung kann durch stecklinge erfolgen. die lässt man entweder im wasserglas bewurzeln, oder pflanzt in erde.

Comments are closed.