Nestfarn (Asplenium antiquum)

Asplenium antiquum Nestfarn

Nestfarn (Asplenium antiquum) Pflegetipps

Standort

Hell bis halbschattig

Der Nestfarn kann hell bis halbschattig stehen. Er verträgt Morgen-, Abend- und Wintersonne. Wenn er mindestens einen Meter hinter dem Fenster steht, auch die Mittagssonne des Sommers.

Substrat

Blumenerde, Gemüseerde, Kräutererde

Asplenium antiquum kann in handelsübliche Erde für Zimmerpflanzen, Kräuter oder Gemüse gepflanzt werden.

Gießen

Antrocknen lassen, keine Staunässe oder Ballentrockenheit

Die Erde darf zwischen den Wassergaben bis ungefähr 80 % der Höhe des Topfballens antrocknen. Wenn Wasser gelegentlich für ein paar Stunden im Untersetzer steht, ist das kein Problem. Das Austrocknen der Erde führt zu braunen Blattspitzen.

Düngen

Von April bis September mit Flüssigdünger, Granulat oder Stäbchen

Flüssigdünger kann von April bis September jede 4. bis 8. Woche gegeben werden. Bei Langzeitdünger wie Stäbchen oder Granulat reichen Gaben im Frühjahr und Sommer.

Der Nestfarn muss im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen nicht gedüngt werden.

Nestfarn

Temperatur

Ganzjährig warm, nicht für längere Zeit unter 15 °C

Ideal sind ganzjährig warme Standorte mit Temperaturen ab 20 °C. Asplenium antiquum kann auch temperiert bei 15 bis 20 °C überwintert werden

Vermehrung

Bei älteren Nestfarnen erscheinen Sporen auf den Blattunterseiten. Das sind die Samen der Farne – sehr vereinfacht ausgedrückt.

Giftig für Tiere?

Nein

Familie

Streifenfarngewächse (Aspleniaceae)

Herkunft

China, Japan, Korea, Taiwan

Größe

Kann bis knapp einen Meter hoch werden.

Comments are closed.