Australische Kastanie (Castanospermum australe)

castanospermum australe

Castanospermum australe
  1. Trivialname(n): Australische Kastanie
  2. Synonym(e): k. A.
  3. Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
  4. Herkunft/Verbreitung: Australien
  5. Weitere Informationen: k. A.

australische kastanie

75 Kommentare

  1. Frieda sagt:

    Hallo,
    ich habe mir vor einiger Zeit eine kleine Pflanze gekauft und sie ans Fensterbrett gestellt. Da tat sie aber so einen „Schuss“ das sie zu gross wurde und sie warf durch die Zunahme des „Stammesumfanges“die „Früchte“ unten ab.
    Im Sommer hab ich sie nun gezwungenermassen umtopfen müssen, da sie viel zu gross gewurden ist. nun steht sie auch an einem völlig anderen Standort, wo sie nicht so viel Sonne bekommt. Daher wächst sie auch kaum noch!
    Kann ich sie , wenn es wieder wärmer wird auch auf den Balkon stellen?

    Gruss Frieda

    • frau-doktor sagt:

      das sie irgendwann ihre früchte verliert, ist ganz normal.

      das mit dem balkon habe ich zwar selbst noch nicht probiert, es müsste aber eigentlich gehen. damit sich ihre australische kastanie keine blattverbrennungen zuzieht, würde ich sie dann aber erst langsam an die direkte sonne gewöhnen.

  2. Fredo sagt:

    Hallo, also das Besprühen der Blätter habe ich völlig abgestellt.
    Meine Pflanze reagierte darauf mit Verfärbungen und Blattverfall.
    Ansonsten gedeiht sie prächtig bei 1x wöchentlich wässern.
    Gruß

  3. Patrick sagt:

    also ich hoffe das meine weiter wächst meine habe ich jetzt seit 3 monaten und die haben jetzt schon ordentlich an größe gewonnen sie sind prächtige und pflege leichte pflanzen und man sollte sie weder stutzen noch einengen da sie so wie sie wachsen perfeckt sind mann sollte eher das nächste mal bei ikea aufpassen und fragen wie groß die pflanzen werden und nicht nur kaufen da sie gerade in dem topf so gut auf die fensterbanck passen gruß patrick

  4. icke sagt:

    Bitte um Hilfe, Suche Retter ;-)

    hallo, meine macht mir großen Kummer. :-(

    Sie will überhaupt nicht wachsen, die kleinen Blätter sind vertrocknet, die großen hängen trostlos runter, die Knollen eingetrocknet und das erste Blatt hat schon eine gelbbraune Spitze.

    Ich habe sie 1 x wöchentlich gegossen, und vor einer Woche ihr Stäbchen in den Topf gesetzt ;-)

    Ich habe sie im Winter gekauft und behaupte mal, sie ist 0,0 gewachsen und fühlt sich nicht wohl -bin genauso traurig darüber.
    Sie steht i.d.Küche zwar am Südwest-Fenster aber an der Ecke, also bekommt die Spätsonne ab.

    Was mach ich denn falsch? :°-(

    • frau-doktor sagt:

      das die knollen mit zunehmendem alter vertrocknen ist normal.

      ansonsten würde ich mal die wurzeln untersuchen, ob die noch fest sind oder matschig. dann haben sie vielleicht doch zuviel gegossen. an der spätsonne dürfte es wohl nicht liegen, die verträgt die australische kastanie. wenn sie in der ecke steht, ist sie dann neben dem fenster oder davor platziert?

  5. icke sagt:

    Hallo, Frau-doctor,

    herzlichen Dank für Ihre Hilfe :-)
    Also, ich hatte sie am Südwest-Fenster (am Eck, damit sie die Sonne später abbekommt), und das Fenster wird selten geöffnet, nun steht sie 2 m entfernt a.d. Tisch, falls es ihr zu viel Sonne sein sollte, ;-) (bin unsicher geworden, weil sie, wie erklärt überhaupt nicht wächst und die Minibläter oben wie vertrocknet aussehen.

    Nun, 1 Tag nach dem letzten Gießen, sahen die Blätter ein bisschen weniger traurig aus *freu* Vielleicht gieße ich zu wenig, aber ich dachte bislang immer gelbbraune Spitzen bedeuten eher zu viel zu gießen?
    Jetzt bin ich total verunsichert. Ob ich sie wohl zurück ans Fenster stellen darf, denn eigentlich stört sie a.d. Tisch, ich dachte nur, es so ggf. rauszufinden und sie sterben sehen möchte ich natürlich überhaupt nicht.
    Mit vielen Grüßen

    • frau-doktor sagt:

      meine steht mittlerweile ca. einen halben meter hinter dem südfenster und kommt damit sehr gut zurecht. zwei meter vom fenster weg scheint es mir ein bisserl zu dunkel zu sein.

      was das gießen angeht, probieren sie es doch mal durchdringend. also immer soviel wasser geben, bis sich die erde damit vollgesogen hat. was in den untersetzer abläuft nach einigen minuten entfernen. vor der nächsten wassergabe das substrat dann gut an, aber nicht völlig austrocknen lassen.

      • peggy sagt:

        mein steht 4 meter vom fenster weg undd as schon seit 4 jahren, sie wächst. wohl nicht so prächtig wie andere hier schwärmen, aber mir genügt es vollkommen. hauptsache sie hat weiterhin ihre schönen grünen blätter :)

  6. icke sagt:

    Gut, ich habe sie zurück ans Fenster und werde ihr mehr Wasser geben. (Das mit dem Durchdringen, also von oben gießen, sorgt bei mir zumindest bei anderen Pflanzen stets für unschöne Erde oben im Topf.) Sollte sie sich entschließen auch bei mir irgendwann zu wachsen werde ich berichten :-)
    Herzlichen Dank für Ihre Hilfen. VG

    • frau-doktor sagt:

      dann lassen sie die erde zwischen den wassergaben vielleicht zu wenig trocknen.

    • doreen sagt:

      Könnte auch sein, dass die Erde unschön aussieht, weil sie versalzt. Wenn man längere Zeit nicht umtopft, sammelt sich das Düngersalz aus dem Gießwasser oben auf der Erde. Gibt erst weiße, später so gelblich-bräunliche Flecken… Den Pflanzen bekommt das auf Dauer nicht gut, weil man die Salze mit dem Gießwasser immer wieder einschwemmt. Ich nehme manchmal diesen Belag einfach ab und füll‘ oben ein bisschen frische Erde nach…

  7. Patrick sagt:

    also meine bekommen ein glass wasser alle 2 tage da sie auch den ganzen tag in der sonne stehen und das fenster würde ich auch öffter auf machen ein bissel zugluft stört sie nicht und muste sie mitlerweile schon umtopfen da sie jetzt seit dem winter schon 30 cm gewachsen sind und hoffe das sie nächstes jahr früchte bekommen

  8. Cindy sagt:

    Hallo,
    meine Pflanze sieht sehr traurig aus.
    Ich bekam sie zum Muttertag geschenkt, seitdem bildeten sich viele neue kleine Blätter. :-)
    Doch seit ca. 3 Wochen hängen die Blätter (auch die großen) und die Kastanien unten im Topf sind matschig (obwohl jetzt schon seit über einer Woche nicht mehr gegossen, sonst einmal die Woche). Die Blätter bekommen braune Stellen. :-(
    Was kann ich tun???

    • frau-doktor sagt:

      für mich klingt das, als hätten sie da zwischendurch mal zuviel gegossen. wie sehen denn die wurzeln aus, sind die noch fest oder schon verfault? ob dann noch was zu retten ist, kann ich leider auch nicht sagen.

  9. Patrick sagt:

    mal umtopfen und die nasse erde wech machen und dan nur ein bissel angißen aber sollte gute erde sein kann helfen sonst sehe ich auch schwarz

  10. Cindy sagt:

    Danke für die Tipps.
    Ich versuche es mal mit umtopfen.
    Welche Erde ist denn da zu empfehlen? Oder sollte ich lieber Seramis nehmen?

    • frau-doktor sagt:

      da können sie normale blumenerde nehmen, dieser können sie auch etwas seramis beimischen.

  11. Anna sagt:

    Hallo,

    meine Pflanze sieht nicht mehr gut aus :-(.
    Ich hab sie jetzt schon seit 2 Jahren und fände es sehr traurig, wenn sie mir nun eingeht.
    Ihre Blätter färben sich langsam gelb und sehen irgendwie trocken aus, und hängen auch nur noch nach unten, genau wie die Zweige.
    Sie steht genau am Fenster und bekommt die ersten Sonnenstrahlen ab und Licht bis zur Mittagssonne. Ich gieße sie nach Bedarf, wenn das Seramis trocken aussieht, meist ist das so aller 2 Tage, je nach Sonne.
    Ihr Wurzelwerk sieht äußerlich auch nicht beschädigt aus.
    Kann es sein, dass ich sie in einen größeren Topf umpflanzen muss? Oder dass ich zu viel gieße?
    Kanns mir eigentlich nicht anders erklären.

    Was soll ich tun?

    Danke schon mal für Antworten

    • frau-doktor sagt:

      da muss ich leider passen. mit der „klassischen“ seramiskultur habe ich keine erfahrung. aber alle zwei tage gießen klingt für mich schon ein bisserl viel.

  12. Anna sagt:

    Und sie hat braune Blattspitzen und auch so braune bzw. vertrocknete Stellen 8hab ich vergessen zu sagen)

  13. Kaktus sagt:

    Ich habe meine Pflanze aus dem IKEA-Topf rausgenommen, mit Erde in einen Übertopf gestellt und den rest mit Seramis aufgefüllt. Die Pflanze steht direkt am Fenster, Sonne von 11 bis Sonnenuntergang. Ich giesse erst, wenn der Seramis-Gießanzeiger rot ist. Dann ist das Substrat an der Oberfläche schon mehrere Tage trocken. Sie treibt, die Blätter sind in Ordnung, schön grün.

  14. kitty sagt:

    Hallo,

    meine Pflanze sieht leider nicht mehr gut aus :(
    ich habe sie zum Geburtstag (januar) geschenkt bekommen, sie ist prächtig gewachsen und dann habe ich festgestellt, dass sie wollläuse und schildläuse hat, seitdem sind viele blätter abgefallen und einige blätter haben braune spitzen und manche sind gelb.
    Die Pflanze steht am bzw. unter dem Fenster, bekommt von oben licht, also kein direktes sonnenlicht, ich gieße sie 1 x die woche.
    Zu Beginn ist sie prächtig gewachsen, seitdem sie halt die schädlinge hat, sieht sie nicht mehr gesund aus, bis auf wenige kleine neue blätter (sehen gesund aus) sehen die anderen vertrocknet aus.
    Also ich hab sie schon mit einem schädlingsbekämpfer eingesprüht, mehrmals, aber ohne erfolg, bzw. wollläuse sind weniger geworden, aber umso mehr schildläuse.

    Ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll und ich möchte nicht, dass meine arme pflanze eingeht.

    Was soll ich tun??

    Für eine Antwort vielen lieben Dank im Voraus.

    Mfg

    • frau-doktor sagt:

      probieren sie es mal mit insektenstäbchen. gerade die schildläuse sind durch ihren panzer vor dem einsprühen geschützt. die stäbchen sind aber meist mit dünger kombiniert, das sollten sie während dieser zeit dann einstellen.

      • kitty sagt:

        Hallo,

        vielen lieben dank für die schnelle antwort :)

        ich gehe gleich morgen zum baumarkt und kaufe mir solche stäbchen. ich melde mich dann nach einiger zeit, ob es geklappt hat.

        danke, liebe grüße

  15. Patrick sagt:

    leute leute meine stehen immer im lich und ihr solltet nur gißen wen die erde oben troken ist ansonsten wen die erde schon älter ist umtopfen meinwachsen wie unkraut so 10 cm im monat und ich habe gute guano zimmerplanzenerde genommen zum umtopfen und nu wachsen sie noch besser wen einer bilber möchte nur her mit der icq nummer, und ich bin drauf und dran und muss sie wieder umstellen da si schon von der fensterbank fast bist an den oberen rahmen kommen hoffe sie wachsen weiter und kann sie dan vor den balkon stellen und soooooooooo weiter lg

  16. Melli sagt:

    hallöchen,

    hab auch so ne tolle pflanze in meinem zimmer stehen…doch leider gehört sie nicht mir, sondern viel mehr meinem freund, der sie aus platzgründen jedoch schon seit einigen monaten bei mir untergebracht hat. bis jetzt ist sie auch prächtig gewachsen. vor ca 1,5 monaten haben wir sie dann mal umtopfen müssen, seit dem hat sie ein kleinen wachstumsstop eingelegt, was glaube ich auch normal ist.

    doch jetzt zu meinem problem: habe heut beim giesen festgestellt, dasss sich in der erde eine vielzahl kleiner schädlinge tummeln…die sehen aus wie kleine tausendfüssler oder so, kenn mich da auch nich so aus…
    und nun mach ich mir sorgen, dass die eventuell der pflanze schaden könnten und sie auch vlei deswegen nich mehr so richtig wächst?! ganz zu schweigen davon, dass ich das viehzeug auch nich wirklich in meinem zimmer haben will…

    es wäre super, wenn mir jemand verraten könnte, ob diese kleinen tausenfüssler eine gefahr für meine pflanze bedeuten bzw. wie ich die dinger wieder los werden könnte!? helfen da vlei auch solche insektenstäbchen???

    ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen!!!

    glg

    • frau-doktor sagt:

      dabei könnte es sich um springschwänze handeln. stellen sie den topf für einige stunden in einen mit wasser gefüllten eimer. dann treiben die tierchen auf der wasseroberfläche und sie können sie wegschütten.

  17. Kaktusbluete sagt:

    Hallo zusammen, ich hätte da mal ein paar Fragen:

    Ich habe von meiner Oma zum Geburtstag im Mai so einen kleinen Topf mit 3 Kastanien darin geschenkt bekommen.
    Lange Zeit hat sich nichts getan, aber jetzt hat sie innerhalb von 2 Wochen (in denen ich im Zrlaub war) etwa 20 cm lange Triebe gemacht, die im unterschied zu den alten Trieben 9-13 Blätter tragen (die alten tragen durch weg 7 Blätter) …
    Sind das „geile Triebe“ und sollte ich die vielleicht lieber abschneiden? Bei Rosen macht man das ja auch, das die „unedelen“ Teile weggeschnitten werden…
    Und wäre es vielleicht besser die 3 Kastanien zu vereinzeln?

    • frau-doktor sagt:

      ob das vergeilte triebe sind, kann ich ohne die pflanze zu sehen nicht sagen. aber falls sie zu dunkel steht, dann müsste der abstand zwischen den wedeln auch grösser sein. abschneiden würde ich die nicht.

      • Kaktusbluete sagt:

        Dankeschön.
        Die neuen Triebe sind genau doppelt so lang wie die alten, sehr viel heller gefärbt -was ja nicht unbedingt unnormal ist- und der Abstand zwischen den Blattpaaren ist etwa 1cm größer als bei den alten Trieben. Sie steht eigentlich relativ hell, 1,5m von einem Südfenster entfernt im Zimmer, indirektes Sonnenlicht (mein Spathiphyllum steht etwa doppelt so weit vom Fenster entfernt und dem bekommt es schon seit Jahren sehr gut). Ich dachte wegen der gleichen Blattfärbung würden sie in etwa die gleichen Lichtbedingungen benötigen, da ich leider in meinem Zimmerpflanzenratgeber keine Infos zu der Kastanie finden konnte…
        Noch mal Danke jedenfalls für die Antwort, ich schneide erstmal nichts ab.

  18. schmuuz sagt:

    hallo!
    ich habe meine Kastanie seit 1 Jahr und bis jetz ging auch alles gut! Sie steht am Fenster mit viel Licht, aber kaum direkter Sonne, wird regelmäßig gedüngt und gegossen und ist bis jetzt auch gut gewachsen.
    Seit ca. einer Woche verliert sie jedoch leider jede Menge Blätter!!
    Kann ich sie noch irgendwie retten?

    • frau-doktor sagt:

      keine ahnung woran das liegen kann. sind den die wurzeln noch fest, oder faulen die ..?

  19. sabine sagt:

    hallo ich habe meine castanos permum bei ikea gekauft es sind drei pflanzen in einem topf…im frühjhr will ich sie umtopfen da die wurzeln schon unten aus den löchern wachsen…
    soll ich die drei pflanzen dann einzeln pflanzen ist das besser wenn sie einzeln sind???vielen dank schonmal

    • frau-doktor sagt:

      wenn der neue topf gross genug ist, um sie weit genug auseinander zu pflanzen, dann können sie die noch ein weilchen zusammen lassen. sie müssen halt abschätzen, ob die sich nicht irgendwann gegenseitig das licht streitig machen können.

  20. Wolfo sagt:

    Hallo, hier gibts ja soviele nette Leute, aber jeder hat ein Problem. Gibts hier jemanden, der diese Kastanien mal blühen sah. Wenn ja, dann würde ich um ein Bildchen bitten.
    Mein Dreierpack ist ungefähr 40-50 cm hoch und sieht schön grün aus, nix Welkes oder Braunes. Standort Süostfenster mit ca. 10 Grad Umgebungstemperatur, Wintersonne, wenn sie zufällig scheint, alle 3-5 Tage bißchen Wasser, so daß sie nicht zu naß ist.

  21. david sagt:

    hallo!

    meine kastanie ist eigentlich sehr gut gewachsen, ca 40cm in einem dreiviertel jahr. nun verliert sie auf einmal alle blätter, was ist mit ihr los? sie ist normal gedüngt und gegossen, so wie immer…

    • frau-doktor sagt:

      wenn sie mir jetzt noch erklären, was sie unter „normal gedüngt und gegossen, so wie immer…“ verstehen. und wie warm/hell steht sie denn ..?

  22. david sagt:

    alle 2 wochen mit flüssigdünger, wird jede woche 1x gegossen und steht nun im kühleren arbeitszimmer am ostfenster, da sie in der stube am südfenster an der heizung anfing mit dem blätterabwerfen.
    im arbeitszimmer sind 19 Grad, in der Stube waren es an der heizung direkt 27 grad.

    • frau-doktor sagt:

      das liegt möglicherweise am geringeren lichtangebot, bedingt durch die derzeit kürzeren tage. vielleicht auch in kombination mit zu feuchter erde. ich würde sie jetzt erstmal kühl stehen lassen und das düngen einstellen. gießen immer nur dann, wenn die erde so gut wie ausgetrocknet ist. mit trockenem substrat kommt sie besser zu recht, als mit feuchtem.

      ob sie gießen müssen, können sie am gewicht des topfs erkennen, wenn sie ihn anheben. kurz nach dem wässern ist er natürlich schwerer. oder sie machen die fingerprobe, bis sie ein gefühl dafür bekommen. mit dem düngen können sie im märz/april wieder beginnen.

  23. hoppel sagt:

    Ich hab auch so ein Pflänzchen. Aber sie sieht ziemlich trasurig aus. Sie hat lauter ganz kleine Punkte – womöglich Schädlinge. Aber die sind extrem klein, man erkennt daher nicht wirklich, ob es sich um Schädlinge handelt… :(
    Was kann ich tun??
    Danke im voraus^^

    • frau-doktor sagt:

      das klingt ein bisserl nach spinnmilben. die kann man nur mit chenie bekämpfen, hausmittel wirken da meist nicht. duschen sie doch mal die blätter ab um zu sehen, ob da was übrig bleibt.

  24. bille sagt:

    Hallo
    Meine Planze hat trockne Blätter
    Kann ich sie verschneiden das sie wieder neu austreibt
    ????????
    Danke im voraus

    • frau-doktor sagt:

      da würde ich erstmal versuchen herauszufinden, warum die blätter vertrocknet sind und das ggfs. beheben. wenn in der triebspitze noch leben ist, dann treibt sie auch neu aus.

  25. Chris sagt:

    Hallo,

    ich habe meine Kastanie vor ca. 1 Monat bei Ikea gekauft und sie direkt ans Fensterbrett gestellt und 1x die woche gewässert. Die Erde hat immer sehr ausgetrocknet ausgesehen und sobald ich Wasser reingeschüttet habe, ist es unten auch schon wieder rausgekommen. nachdem die Blätter immer vertrockneter und hängend aussahen hab ich den ganzen Topf genommen und ca. 9 stunden lang ins Wasser gestellt, damit die Erde das Wasser wirklich aufnimmt. meine Pflanze sieht noch immer nicht besser aus und ein paar Blätter kringlen sich schon ein bzw. fühlen sich vertrocknet an.. Kann es sein dass ihr die Zugluft bei gekipptem Fenster nicht gut tut?
    Soll ich sie jetzt mal austrocknen lassen, weil sich die Erde wirklich feucht anfühlt?

    • frau-doktor sagt:

      wenn da nicht gerade ein paar minusgrade von draußen reinblasen, dürfte das eigentlich nicht schaden.

      vertrocknen die blätter, kann auch zuviel nässe die ursache sein. die wurzeln verfaulen und können die pflanze nicht mehr mit flüssigkeit versorgen. ob dem so ist können sie erkennen, wenn sie die pflanze mal vorsichtig aus dem topf heben.

      ich tippe mal stark darauf, dass ihre castanospermum in einem sehr fasrigen substrat sitzt. das kann, wenn es einmal ausgetrocknet war, wasser so gut wie nicht mehr speichern.

      da dürfte es wohl sinnvoll sein, wenn sie umtopfen.

      ich hatte meine am anfang in normaler blumenerde, bin aber vor einiger zeit auf ein kakteenerde-seramis-gemisch umgestiegen. bekommt ihr sehr gut.

    • Chris sagt:

      Hallo,

      ich habe noch immer die selbe Erde im Topf wie sie bei Ikea ausgeliefert wird. herausnehmen kann ich die pflanze leider nicht, aber ich befürchte, dass ich da schon ein paar schimmelspuren an den wurzeln entdeckt habe die ich durch die entwässerungslöcher vom blumentopf sehe..
      ich hoffe meine Kastanie hält noch eine woche durch, dann kann ich sie nämlich umpflanzen.

      vielen dank schon mal vorab für die Hinweise!

  26. helene sagt:

    Liebe frau-doktor,
    ich habe auch so eine pflanze, bei mir sind drei in einem topf und alle drei wachsen schön, allerdings bildet die eine immer nur neue triebe mit einem blatt aus, die nach einer weile gelb werden und abfallen. muss ich die auseinander pflanzen? außerdem sind bei allen drei die älteren blätter der unteren etage total gekräuselt. ist das normal?
    sie steht übrigens einen halben meter hinter einem süd-ost-fenster und wird regelmäßig gedüngt und gegossen.
    vielen dank im voraus.

    • frau-doktor sagt:

      normal klingt das nicht. aber ob es sich bei den gekräuselten und gelben blättern um einen pilz, virus oder einen pflegefehler handelt, kann ich leider auch nicht sagen. meine wächst wie bekloppt. ich fahre ganz gut damit, die erde zwischen den wassergaben fast, aber nicht ganz austrocknen zu lassen. zudem gibt es nur halbkonzentrierten dünger und den auch nur einmal im monat vom frühjahr bis in den herbst.

  27. Lorena sagt:

    Meine Pflanze wächst relativ gut, ich glaube ich habe sie schon seit einem Jahr oder so.
    Aber vor einiger Zeit hat sie angefangen, dass sie an den Blatträndern weiß gelbliche Flecken bekommt, als würde da kein Clorophyl mehr sein oder ähnliches.
    Was ist das? Ist das schädlich?
    Manchmal fallen auch junge Blätter ab die sie gerade erst getrieben hat. sie werden nicht gelb oder trocken oder so sie fallen einfach, plopp, ab.
    ???

    • frau-doktor sagt:

      dabei könnte es sich um eine blattnekrose, hervorgerufen durch zuviel/zuwenig wasser handeln. meine hat auch schon die ganz jungen blätter abgeworfen, da hatte ich sie zuwenig gegossen.

  28. Daniel sagt:

    Sehr geehrte Frau Doktor,

    meine Pflanze steht am Westfenster und bekommt dort viel Sonne am Nachmittag.
    Seit einiger Zeit sieht sie jedoch schlechter aus, als zuvor.
    Auf den Blattstängeln sind kleine Tröpfchen eine klebrigen Flüssigkeit zu finden. Viele Blätter sehen „schlapp“ aus und haben teilweise mittendrin braune, kreisrunde Flecken.
    Ich habe die Pflanze auch bereits mit Anti-Schädlingsmittel eingesprüht, jedoch scheint dies erfolglos gewesen zu sein.
    Zuletzt habe ich die Zweige mit den „schwächlichen“ Blättern abgeschnitten – und schon kurze Zeit später kamen zig neue Triebe mit kleinen, hellgrünen Blättern! Aber auch bei denen habe ich das Gefühl, dass sie schnell „schwächeln“, noch bevor sie eine normale Grösse erreicht haben.

    Ist diese klebrige Flüssigkeit normal? Ist hier ein Schädling am Werk? Wie kann ich diesen ggf. beseitigen?
    Viele Fragen… – ich hoffe, Sie können mir und meiner Pflanze helfen.

    Vielen Dank!

    • frau-doktor sagt:

      die klebrige flüssigkeit kann in der tat durch schädlinge, wie z. b. schildläuse oder wollläuse hervorgerufen werden. es kann aber auch sein, dass ihre castanospermum überschüssiges wasser ausscheidet. ohne die pflanze zu sehen, kann ich da keine genaue diagnose stellen.

      am besten sie untersuchen sie mal genau. bilder von schild- und wollläusen, finden sie beim geldbaum. spinnmilben sind nur ca. einen millimeter gross und cremefarben oder rot. man kann sie aber ganz leicht an ihrem „spinnennetz“ erkennen.

      woll- und schildläuse lassen sich von aussen nur schwer bekämpfen. da verwenden sie am besten pflanzenschutzstäbchen, die gibt es im baumarkt.

      bei den braunen flecken könnte es sich aber auch um blattnekrosen, verursacht durch zuviel/zuwenig wasser handeln. oder sie hat sich einen pilz einfangen.

      sind denn die wurzeln gesund, also fest und nicht matschig ..?

      • Daniel sagt:

        Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Einen Tierbefall wie in den Bildern des Geldbaums kann ich auch bei genauerer Betrachtung nicht feststellen.

        Ich habe allerdings festgestellt, dass nicht alle Tropfen flüssig sind – d.h., dass manche vermeindliche Tropfen fest sind. Es handelt sich aber definitiv nicht um Wollläuse! Sie scheinen wie die Tropfen ebenfalls farblos zu sein.

        Die Wurzeln sind fest – ich habe die Wurzeln dicht unterhalb der Erdöberfläche geprüft und konnte nichts matschiges feststellen.
        Wie könnte man einen Pilz bekämpfen?

        • frau-doktor sagt:

          sollte es sich wirklich um einen pilz handeln, dann die befallenen blätter entfernen und die pflanze mit einem mittelchen aus dem gartenfachhandel behandeln.

          pilze und tierische schädlinge befallen besonders gerne pflanzen, die z. b. durch pflegefehler geschwächt sind. wie oft gießen sie denn und, darf die erde zwischen den wassergaben antrocknen? wird die pflanze besprüht, welche erde verwenden sie ..?

          • Daniel sagt:

            In der Regel giesse ich die Pflanze 1x die Woche – dabei trocknet die Erde in der Zwischenzeit durchaus an.
            Könnte noch seltener giessen der Pflanze gut tun?
            Besprüht wird sie nicht – eine spezielle Erde ist ebenso bislang nicht zum Einsatz gekommen.

            • frau-doktor sagt:

              meine darf zwischen den wassergaben gut an-, aber nicht ganz austrocknen. als ich sie mal zu trocken hatte, sind ein paar der ganz jungen blätter abgefallen. davon hat sie sich aber schnell wieder erholt. mittlerweile halte ich sie in einem erde-sand-bimskies-gemisch.

  29. Jutta Scherf sagt:

    bekommt die Pflanze auch Blüten und wenn ja wie alt muss diese dafür sein? Gelingt der Blütenstand auch bei Haltung als ganz normale Zimmerpflanze?
    LG Jutta

    • frau-doktor sagt:

      die blüten von castanospermum haben die für schmetterlingsblütler typische form. gurgeln sie doch einfach mal nach castanospermum flower. ob sie die auch in zimmerkultur zeigen, kann ich leider nicht sagen. da sie in der freien natur einige meter hoch werden, dürfte das schon ein paar jährchen dauern.

  30. maria sagt:

    habe meine kastanie bei IKEA gekauft, hatte sehr
    viele junge triebe, aber sie wächst nicht weiter.
    steht am fenster zuerst nicht direkt, jetzt aber direkt,
    ist westl. und am späten nachmittag bis abend sonne.
    gegossen wird wenn die erde trocken ist, alle anderen palmenarten gedeihen prächtig, nur die kastanie nicht.
    besprüht habe ich die blätter nicht, sie sind auch alle
    schön grün.
    über antwort würde ich mich freuen.
    danke

  31. Pflanzenliebhaberin sagt:

    Hallo!!!
    Ich brauche einen Rat.
    Ich habe nun schon zwei australische Kastanien, und leider sehen beide zur Zeit nicht gut aus. Bei beiden Pflanzen ist schon jeweils ein Strang abgestorben :( Meine Kastanien stehen direkt am Fenster, und hier im Zimmer sind ca. 18-21 Grad. Ich gieße die Pflanzen ca. alle 2 Wochen (erst wenn der Ballen vollständig ausgetrocknet ist).
    Ich habe die Befürchtung, dass die Pflanzen so langsam eingehen.
    Liebe Grüße

    • frau-doktor sagt:

      ich würde mal versuchen, die erde nicht ganz austrocknen, sonder nur gut antrocknen zu lassen.

  32. Franzi sagt:

    Hallo frau-doctor,

    meine pflanze macht mir nur sorgen….ich hab sie vor ca. einem halben jahr gekauft. anfangs hat sie sich gut gemacht, aber seit ca. einem monat werden die blätter gelb, welche sie letztendlich abwirft. sie bekommt jedoch trotzdem neue triebe. sie steht auf dem fensterbrett bekommt genug licht, aber keine sonne. ich habe bisher immer zweimal in der woche ein bisschen gegossen. vielleicht war das zuviel. ich habe sie jetzt mit düngestäbchen gedüngt, aber es passiert nichts…
    wo liegt mein fehler?
    liebe grüße

    • frau-doktor sagt:

      ob sie zuviel gegossen haben können sie erkennen, indem sie die wurzeln untersuchen. wenn die matschig sind, können sie die pflanze nicht mehr mit ausreichend flüssigkeit versorgen.

      sollte es sich um nährstoffmangel handeln, dann haben sie da ja bereits gegengesteuert. den bereits gelben blättern hilft das aber nicht mehr.

      von anderen haltern weiß ich, dass die castanospermum manchmal etwas zickig ist und ohne ersichtlichen grund eingeht.

  33. swawaland sagt:

    Hallo aus Berlin!

    Wenn mehrere Pflanze pro Topf im Handel sind und diese Pflanze potenziell groß werden kann, ist es dann wirklich gut mehrere Stecklinge im Topf groß zu ziehen? Also kann man die Pflanzen auseinander nehmen (so lange die Wurzeln noch nicht zusammen gewachsen sind)?

    Wie zieht man sich einen Steckling, durch die wachsenden Früchte? Fragen über Fragen, aber ich überlege einen Bonsai (evtl. auch aus Wäldchen) zu gestalten.

    Danke vorab!

    • frau-doktor sagt:

      die pflanzen können sie trennen.

      wenn sie mir jetzt noch verraten, wo man die samen erhalten kann, ich habe nämlich trotz intensiver suche keine quelle gefunden, dann kann ich irgendwann auch ihre zweite frage beantworten.

  34. Sina sagt:

    Hallo!
    Habe diese Pflanze heute geschenkt bekommen, habe allerdings keine ahnung ob sie giftig für Katzen ist. Habe zwei Katzen und die müssen immer erst alles anknabbern…bis sie dann merken das es nicht schmeckt…dann lassen sie davon ab. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen und mir sagen ob sie giftig für Katzen ist.

  35. lilium longiflorum sagt:

    Hallo frau-doktor,

    i bin vor kurzen gefragt wurden ob man eine zimmerkastanie stutzen kann. die momentane höhe betraegt ca 1,05m und dies wäre zu hoch. meine persönliche meinung ist,dass man sich keine pflanze zulegen sollte die in die höhe wächst wenn man das ni will. doch dieses kann i dem kunden nich sagen. darf man sie stutzen und wie?

    • frau-doktor sagt:

      das kann man machen. einfach an der gewünschten stelle abschneiden oder sägen – je nachdem wie dick der stamm ist.

  36. Uwe sagt:

    Lt. Wikipedia ist sie giftig für Haustiere. Ich bin mal gespannt, wie meine wächst. Hoffentlich nicht so groß, wie hier beschrieben.

Verwandte Pflanzen: