washingtonie (washingtonia filifera)

aufgrund ihrer ausladenden grösse und des hohen lichtbedarfs ist die washingtonie (washingtonia filifera) eher für einen wintergarten oder die kultur im kübel auf dem balkon oder der terrasse geeignet. in freier natur kann diese palmenart locker mal eine höhe von über 20 metern erreichen. sie ist auch noch unter den namen priesterpalme und petticoatpalme bekannt.

washingtonia-filifera.jpg

washingtonia filifera pflege

der ideale standort für washingtonia filifera ist ganzjährig sonnig und hell. sie verträgt temperaturen zwischen -5 und über 30 grad, in unseren breiten kann man sie von april bis oktober im garten oder auf der terrasse kultivieren. gegossen wird während des sommers mässig aber regelmäßig, die topferde sollte gleichmäßig feucht aber niemals nass sein. das völlige austrocknen des topfballens gilt es ebenfalls zu vermeiden. gedüngt wird während der wachstumsperiode von frühjahr bis herbst alle zwei bis drei wochen, mit reduzierter düngermenge. während des winters wird nicht gedüngt.

überwintern sollte man die washingtonie an einem hellen standort, bei temperaturen zwischen fünf und zwölf grad. während dieser zeit wird weniger gegossen, der topfballen darf aber auch jetzt nicht komplett austrocknen. zugluft und trockene heizungsluft werden nicht vertragen.

vermehrung

washingtonia filifera lässt sich über im handel erhältliche samen vermehren. die keimdauer kann aber mehrere monate betragen. die samen müssen zuvor mindestens 24 stunden in wasser eingeweicht werden, die ideale keimtemperatur liegt ab 25 grad.

20 Kommentare

  1. rock.duck sagt:

    Hallo Frau Doktor,
    habe seit zwei Jahren eine sehr schöne Washingtonia,
    bis sie angefangen hat gelbe Blätter zu bekommen (zwei-drei Fächer). Ein Bekannter meinte, dass sie wohl zu dunkel steht, was ich durch Ihre Internetseite nun auch bestätigt sehe. Ich habe sie dann vor vier Tagen neben meine Banane an einen helleren Platz gestellt. Soll ich die gelben Fächer nun abschneiden, oder besteht die möglichkeit, dass sie wieder „ergrünen“.
    Oder ist es womöglich doch etwas anderes, immerhin stand sie zwei Jahre an ihrem Platz im Wohnzimmer (Halbschatten).
    Viele Grüße aus dem Rheinland.
    rock.duck

  2. erika sagt:

    muss man nachdem die samen zwei Tage im wamwasser lagen umbedingt in Aussaterde in einen Beutel legen, oder kann man sie dann auch schon in kleine Töpfe verpflanzen bzw. wenn nicht sogar im Garten direkt in die Erde?

    MFg erika

    • frau-doktor sagt:

      meines wissens verträgt washingtonia filifera nur einige minusgrade (-10°), da wäre ich mit dem auspflanzen in den garten vorsichtig.

      die samen können sie direkt in töpfe pflanzen. wenn sie einen gefrierbeutel darüber stülpen, dann erhöht das die luftfeuchtigkeit. damit kein schimmel entsteht, müssen sie einmal täglich lüften. als substrat können sie handelsübliche kakteenerde verwenden.

      so hat das bei mir mit der anzucht wunderbar geklappt.

  3. Angelika sagt:

    Hallo! Habe seit drei Jahren eine Washingtonia, die im Sommer draußen steht, im Winter im nicht beheizten Treppenhaus. Im Frühjahr habe ich die brauen Blätter abgeschnitten, so dass nur noch ein Fächer ganz und ein schiebender Fächer übrig war. Das war aber wahrscheinlich zuviel. Jetzt wächst sie keinen mm mehr. Was kann ich da noch machen?

    Gruß Angelika

    • frau-doktor sagt:

      ich kann mir nicht vorstellen, dass die abgeschnittenen blätter hierfür die ursache sind. möglicherweise gießen sie zuwenig ..? und wann haben sie das letzte mal umgetopft ..?

  4. Angelika sagt:

    Danke für Ihre Antwort.
    Ich meine gehört zu haben, dass mindestens 3 Blätter stehen bleiben müssen.
    Die Planze steht zwar schon in einem sehr großen Topf, aber das mit dem Umtopfen kann ich noch probieren.
    Gruß
    Angelika

  5. Mario sagt:

    Hallo,ich habe eine Washingtonie im hellen Wohnzimmer.Seit Jahren habe ich diese in einem grossen Kübel stehen.Und sie bildet immer nur 6-7 Blätter.Ein neues bildet sich immer erst dann aus,wenn ein altes abstirbt.Ich dünge regelmäßig alle zwei bis drei Wochen.Wie kann ich die Pflanze noch mehr stärken damit diese dann grösser wird und mehr Blätter bekommt?Würde die Pflanze mehr Blätter bekommen wenn ich in einen grösseren Topf umpflanze??Sie soll ja schliesslich noch grösser werden:-)

    GRUSS MARIO

    • frau-doktor sagt:

      neue erde könnte in der tat hilfreich sein. die ersten sechs bis acht wochen nach dem umtopfen müssen sie dann nicht düngen. m. e. reicht von april bis september eine monatlich düngung, in der halben konzentration.

      und am besten wächst die washingtonia, wenn sie draussen an einem sonnigen plätzchen steht.

  6. Oliver sagt:

    Hallo,

    ich habe im September eine große Washingtonia gekauft (ca. 1,5 m), die auch immer sehr schön gewachsen ist. Seit einigen Wochen hat sie nun aber das Wachstum eingestellt und vor 2 Tagen sind die verbliebenen Wedel ganz schlapp geworden und abgeknickt. Außerdem habe ich festgestellt, dass die noch nicht ganz ausgeblideten Wedel ganz hell, fast weiß, verfärbt sind. Genug Licht müsste sie eigentlich bekommen, sie steht in der Nähe eines Fensters mit Südseite.
    Mir ist das mit einer anderen Washingtonia im Frühjahr schon einmal passiert, diese ist zum Schluß eingegangen.
    Was kann ich machen, um die Palme noch zu retten?
    Vielen Dank und viele Grüße,

    Oliver

    • frau-doktor sagt:

      die nähe zum südfenster, vor allem während der lichtarmen jahreszeit, könnte zu dunkel sein – wenn sie bei zimmertemperatur platziert ist. ich weiss ja nicht, wie oft sie gegossen haben, aber für mich klingt das nach wurzelfäule und staunässe. ob sie die retten können, kann ich nicht sagen. aber wenn sie noch nicht ganz verfault ist, dann besteht möglicherweise hoffnung.

  7. esther sagt:

    hallöchen!! meine priesteralme ist im winterquartier sehr angeschimmelt! besteht noch hoffnung??? bzw.was kann ich tun??

    • frau-doktor sagt:

      wenn da noch irgendwas festes grünes dran ist vielleicht. eine ferndiagnose ist in solchen fällen nicht möglich.

  8. leon sagt:

    wie lange braucht die petticoatpalme für ihr 2. blatt

    • frau-doktor sagt:

      das kann man so pauschal nicht sagen. es ist abhängig von verschiedenen faktoren, wie temperatur oder licht.

  9. Ichii sagt:

    Ich habe am 16.09.2010 samen der washi in die erde gesteckt zuvor dann im lauwarmen wasser vorquellen lassn…

    sollen die töpfe mit den samen nu8n hell, sonnig oder doch lieber dunkel stehen?

    danke und lg

    • frau-doktor sagt:

      ich würde den topf hell platzieren. sonnig geht zwar auch, da kann die erde aber schnell mal austrocknen.

  10. Susanne sagt:

    Hallo, hab letzten Sommer eine Washingtonia filifera für die Terasse gekauft(mit dem Hintergedanken, daß sie frostsicher ist). Im Winter stand der Topf weiterhin draußen überdacht und in Vlies eingehüllt.
    Nachdem der Vlies im Februar entfernt wurde waren alle Blätter verschimmelt, die ich alle abgeschnitten habe. Besteht jetzt noch Hoffnung, daß die Pflanze neu wächst oder muß ich sie wegschmeißen?

    • frau-doktor sagt:

      ohne die pflanze zu sehen, ist eine genaue diagnose nicht möglich. für mich klingt es aber, als wäre sie hinüber. ich würde ihr mal ins herz schauen, ob sich nicht vielleicht doch ein neues blatt zeigt, bzw. ob es verfault ist.

      im kübel zu überwintern ist sowieso etwas heikel, da der ja schnell durchfriert. besser dafür geeignet, scheinen mir die yuccas. davon gibt es auch einige (sehr) winterharte, wie z. b. y. filamentosa, die allerdings keinen stamm bildet.