gargaphia: In meiner Wohnung habe ich viele unterschiedliche Zimmerpflanzen, von denen sich die meisten sehr wohl fühlen. Bei drei Pflanzen gibt es allerdings Entwicklungsstörungen bei den neuen Blättern: Monstera deliciosa, Calathea warscewiczii und Calathea orbifolia. Die Probleme äußern sich folgendermaßen:

– Die jungen Blätter entwicklen sich gut, solange sie noch eingerollt sind (bei C. warscewiczii hat die Hülle des aktuellen Blattansatzes leider auch eine braune, trockene Spitze).
– Sobald das neue Blatt beginnt, sich zu entfalten, entstehen braune Ränder und Flecken, die sich immer weiter ausbreiten.
– Am Ende der Entfaltung ist das halbe Blatt braun und trocken.
– Es sind immer nur die jungen Blätter betroffen. Die alten Blätter bleiben gesund und bekommen so gut wie keine braunen Stellen.
Die betroffenen Pflanzen werden folgendermaßen gepflegt:
– Am Anfang habe ich einmal pro Woche alle drei kräftig gegossen und dazwischen die Erde etwas antrocknen lassen. Wegen der braunen Ränder bin ich dann dazu übergegangen, die Calatheas durchgehend sehr feucht, aber ohne Staunässe zu halten.
– Gedüngt habe ich seit Ende Oktober nicht mehr (die Calatheas sind auch erst seit einigen Wochen in meinem Besitz).
– Die Luftfeuchtigkeit liegt laut Hygrometer zwischen 50 und 60 Prozent. Auf den Heizkörpern und unter den Pflanzenhockern sind Schalen mit Blähton und Wasser aufgestellt. Die Pflanzen werden jeden Morgen mit zimmerwarmem, kalkfreiem Wasser besprüht.
– Die Temperatur beträgt tagsüber ca. 20 Grad, nachts 1-2 Grad weniger.
– Alle drei stehen an ziemlich dunklen Stellen in der Wohung (ohnen Zusatzbeleuchtung durch Pflanzenlampen).
Meine Vermutungen zur Problemursache:
– Die Luftfeuchtigkeit sollte ausreichen, weil meine zweite Monstera und die anderen Calatheas in der Wohnung damit gut zurecht kommen.
– Das Gießen scheint keinen Einfluss auf die Fehlentwicklung der Blätter zu haben (ob viel oder wenig Wasser).
– Einzige Gemeinsamkeit ist der dunkle Standort aller drei Pflanzen. Könnten die braunen Stellen an den jungen Blättern eine Folge von Lichtmangel sein?

ob das der grund ist, kann ich leider nicht sagen. aber ich habe derzeit auch zwei kandidatinnen (calatheas), die das selbe verhalten zeigen und beide eher dunkel stehen. zum teil vertrocknen die blätter schon, bevor sie sich öffnen. die pflegebedingungen entsprechen ansonsten denen meiner anderen.

die besten erfahrungen mit calathea und monstera habe ich gemacht, wenn ich die erde zwischen den wassergaben oberflächlich antrocknen lasse. weiter unten im topf steht dann noch genügend feuchtigkeit zur verfügung. meine c. zebrina musste während des sommers sogar einige durststrecken mit durchhängenden blättern erleiden. grosse pflanze im kleinen topf. das führte zwar zu braunen blatträndern, davon hat sie sich aber nach dem umtopfen wieder erholt.

ich werde meine beiden jetzt mal heller stellen und sehen was passiert. zumal sich bei calatheas, die sich „unwohl“ fühlen, schnell mal spinnmilben einfinden.