Julia: Hallo, Frau-Doktor ^^ Ich habe eine Calathea (anhand ihrer Bilder würde ich sagen) Goldstar.


Ich halte bei ihr die Erde schön feucht, sie steht halbschattig aber mit genug Licht.

Jetzt habe ich an zwei Blättern Flecken entdeckt. Die sehen ein bisschen lila-Farben aus, haben einen hellen/weißen Rand und die Stellen selbst sind trocken. Die betroffenen Blätter habe ich umgehend entfernt. (Ich denke immer, dass sonst evtl die gesunden Blätter auch befallen werden…mag ein Trugschluss sein, aber ich kenn mich damit auch nicht so aus.)
Haben Sie einen Tipp, was das sein könnte (Pilz, Schädling oder ne schlichte Verbrennung? Aber dafür steht sie nicht dicht genug am Fenster, eigentlich.) und wie ich die Pflanze behandeln kann, damit sie nicht eingeht?

Ich hoffe, Sie können mir helfen!?

wie lange haben sie die pflanze denn? bei einigen meiner calatheas konnte ich beobachten, dass direkt nach dem kauf die blätter vertrocknet und dann abgestorben sind. es kamen aber neue, gesunde nach. vielleicht ist das durch die umstellung passiert, da die ja im gewächshaus unter optimalen bedingungen sehr schnell aufgezogen werden. vertrocknen denn auch die neuen blätter?

ob das ein pilz ist, kann ich auch nicht sagen, aber die möglichkeit besteht. vorbeugend können sie die pflanze mit einem universalfungizid behandeln. pilze und schädlinge lassen sich gerne auf geschwächten pflanzen nieder, vielleicht liegt ja ein pflegefehler, also zuviel/zuwenig wasser, zu trockene luft vor ..?

eine meiner calatheas zeigt derzeit übrigens ähnliche symptome – nachdem sie 1,5 jahre wie verrückt gewachsen ist. in ein paar wochen weiss ich da mehr.

die goldstar scheint mir eine etwas heikle sorte zu sein, die hat auch bei mir die blätter hängen lassen.

Ich habe die Frage hierüber geschickt, weil es bei den Kommentaren der Pflanzenbeschreibung ja leider nicht möglich ist, ein Bild anzuhängen. Aber ich denke, das ist für Sie eben hilfreicher, als eine bloße Beschreibung des „Schadens“.

so ist das auch gedacht.

P.S. Ich finde Ihre Seite sehr hilfreich – habe bisher zu all meinen Pflanzen hilfreiche Tipps hier gefunden! Gute Arbeit, wirklich! Vielen Dank dafür!

MfG Julia

sowas lese ich doch immer wieder gerne :-)

Verwandte Pflanzen:

2 Kommentare

  1. Julia sagt:

    Die neuen Blätter weisen keine Vertrocknung auf. Die beiden, die ich abgeschnitten habe, waren bisher die Einzigen und die Pflanze besitze ich seit (geschätzt) einem halben Jahr.
    Gießen tu ich sie – wie in der Anleitung beschrieben – ca 2 Mal die Woche, wobei ich aber vorher immer die Erde kontrolliere, ob die nicht noch zu feucht ist, dann warte ich immer lieber noch ein/zwei Tage und gieße auch nur vorsichtig nach.

    Was würde denn passieren, wenn man Fungizide einsetzt und es sich gar nicht um einen Pilz handelt?
    Würde das der Pflanze am Ende nicht sogar schaden?

    Ich hoffe nochmal auf Antwort und bedanke mich schonmal für Ihre weiteren Mühen!

    MfG
    Julia

    • frau-doktor sagt:

      ich habe vor jahren mal mehltau an der c. rufibarba mit einem allroundpilzmittel für garten- und zierpflanzen bekämpft. die hat das gut überstanden. wenn es kein pilz ist, sondern ein pflegefehler oder bakterien, dann kann das mittel natürlich nicht wirken. aber wenn sie ein mildes nehmen, wird es wohl auch nicht schaden.

      am besten sie warten erstmal ab, ob oder wie sich das entwickelt.