die blütezeit der phalaenopsis-orchidee verlängern

man kann die blütezeit der phalaenopsis-orchidee relativ einfach dadurch verlängern, indem man, beginnen die ersten blüten zu welken und es zeigen sich keine weiteren blütentriebe, den blütenstängel bis kurz über das nächste schlafende auge zurückschneidet. bis sich ein neuer austrieb zeigt, kann es allerdings ein paar wochen dauern.

das ganze kann man beliebig oft wiederholen und so die orchidee dauerhaft am blühen halten.

phalaenopsis-bluete.jpg

Verwandte Pflanzen:

47 Kommentare

  1. frau-doktor sagt:

    also ich kann da eher sehen, wie die orchideen professionell kultiviert werden. vielleicht liegt das ja an meinem schlechten thailändisch? sind aber trotzdem ein paar schnuckelchen dabei, danke für den tipp.

  2. ivana sagt:

    hallo!
    ich kann leider nicht erkennen, was das schlafende auge sein soll?

    • frau-doktor sagt:

      das sind diese kleinen erhöhungen am blütenstängel, wo so eine art häutchen drüber ist.

  3. ivana sagt:

    danke für die schnelle antwort!

  4. magda sagt:

    Hallo noch mal…

    Wann muss ich eine Orchidee umtopfen?
    Oder kann sie ihr ganzes Leben in ein und dem selben Topf bleiben?

    Danke

    • frau-doktor sagt:

      ich gehe jetzt mal davon aus, die frage bezieht sich auf epiphytisch (auf bäumen) wachsende orchideen, die in dieses grobe substrat gepflanzt sind. die sollten so ca. alle zwei bis drei jahre umgetopft werden. das ist aber abhängig vom zustand des substrats. wenn das beginnt weich zu werden und sich zu verdichten, dann ist es an der zeit.

  5. doreen sagt:

    Hallo,

    muss ich etwas beim umtopfen der kleinen (mini) Orchideen beachten? Besonders die Topfgröße stellt mich vor Rätsel, bisher hab eich nur die kleinen und die handelsüblichen großen Töpfe gesehen, was nimmt man denn da?

    Vielen Dank schon mal

    • frau-doktor sagt:

      ich würde einen grossen topf verwenden. in den kleinen kann das substrat schnell austrocknen.

  6. ralf sagt:

    wie oft kann man sie gießen oder soll man sie nur besprühen?

  7. Gartenmaus sagt:

    Hallo miteinander,

    meine Phalaenopsis steht zur Zeit im Keller der recht hell und auch nicht zu kalt ist, jetzt treibt sie blühten aus. Darf ich die Pflanze jetzt schon wieder in die beheizte Wohnung stellen oder soll ich warten bis die Pflanze richtig aufblüht?????

    • frau-doktor sagt:

      wenn die lichtverhältnisse denen im keller entsprechen oder sogar noch besser sind, müsste das eigentlich gehen.

  8. kein-grüner-Daumen sagt:

    Meine Orchidee hat von August bis November geblüht. Nach der letzten Blüte habe ich die Stängeln oberhalb einer Auge zurück geschnitten. Jetzt sind beide Stängeln ausgetrocknet. Sie steht hinter der Gardine eines südlichen Fensters, hat viel Licht und ca. 19-20°C und bekommt ein neues Blatt. Was kann ich machen damit sie wieder blühen kann?

    • frau-doktor sagt:

      wie oben beschrieben, funktioniert diese methode nicht immer. jetzt können sie eigentlich nur noch abwarten, bis sich der nächste blütenstängel bildet. das kann ein paar monate dauern.

  9. blümchen sagt:

    kann man die Luftwurzeln bei der Orchidee kürzen ?

    • frau-doktor sagt:

      kann man, habe ich auch schon mehrfach ohne schaden gemacht. durch die so entstehende „offene wunde“ können aber bakterien oder viren eindringen.

  10. Mama Leo sagt:

    Ich hab meine Orchidee nun schon gut drei Jahre und sie blüht nach der obigen Methode immer wieder recht erfolgreich. Dieses Mal hat sich aber am Ende des neuen Austriebs ein Blätterpaar gebildet und auch schon eine kleine Luftwurzel. Nun wüsste ich gerne, ob ich da drunter abschneiden kann und diesen Ansatz einpflanzen kann. Bekomm ich dadurch eine neue Pflanze? Oder soll ich wie immer einfach den ganzen Stengel abschneiden und auf einen neuen Seitenaustrieb warten?
    Danke schon mal für die Hilfe! Und blumige Grüße!

    • frau-doktor sagt:

      dabei handelt es sich um teine tochterpflanze, ein sog. kindel. in diesem fall würde ich den stängel nicht zurückschneiden und es erstmal wachsen lassen. wie sie dabei vorgehen können, habe ich hier beschrieben: phalaenopsis vermehren.

      zur sicherheit würde ich mal die wurzeln ihrer phalaenopsis kontrollieren, ob die fest sind oder matschig. denn manchmal bilden die kindel, wenn die wurzeln verfaulen. so möchten sie ihren fortbestand sichern.

  11. claudia sagt:

    ich habe meine orchideen schon ziemlich lange, haben stänig üppig geblüt,jetzt fallen leider schon die knospen ab. was habe ich falsch gemacht?

  12. rafterman sagt:

    hallo hätte da auch mal eine frage.
    und zwar hab ich vor eine falterorchidee auf einen korkast zu binden in meinem tropen terra.
    reicht es die wurzeln so aufzubinden oder müssen sie z.b. mit moos oder dergleichen geschützt werden??

    • frau-doktor sagt:

      die können sie auch ohne moos auf den ast binden. allerdiedings speichert das moos auch etwas feuchtigkeit, sodass sie u. u. nicht täglich sprühen müssen.

      • rafterman sagt:

        danke für die antwort und täglich 2 mal sprühen mit des. wasser muss ich so oder so. wegen den taggeckos.
        vielen dank nochmal

  13. Kiki sagt:

    Hallo Zusammen. ich habe mehrere schöne Orchideen, bei einer ist es so, dass ich den Stengel im August abgeschnitten habe. Er ist noch grün, aber seitdem im Juli die Blüten abgefallen und im August der Stengel abgeschnitten wurde, bildet sich nichts Neues. Weder ein neuer Stengel, noch ein neues Blatt, noch treibt an einem Auge eine Rispe aus. Woran kann das liegen? Bei der zweiten Orchidee, die ich relativ neu gekauft habe, erkennt man in dem Kunststofftopf eine Art Moos. Es sieht feucht aus, ist ziemlich grün und hat sich am Topfrand abgesetzt, und anscheinend nicht an der Pflanze. Wie ist hier weiter zu verfahren? Die Blätter sind fest und fleischig, also nicht sichtbar angeschlagen.
    Vielen Dank für eine schnelle Antwort.

    • frau-doktor sagt:

      sollte das wirklich moos sein, ist wahrscheinlich das substrat zu alt und beginnt sich zu zersetzen. dann ist umtopfen angesagt. oder es sind algen, die verschwinden oft von alleine wieder.

      bei ihrer nichtaustreibenden phalaenopsis vermute ich, dass da der winter dazwischengekommen ist. bis ein zurückgeschnittener blütenstängel neu austreibt, dauert es auch im sommer gerne mal acht wochen oder mehr. vielleicht hilft ja eine kleiner düngergabe.

  14. bea sagt:

    Hallo, ich habe meine Orchidee im August bekommen nun hat sie eine Tochterpflanze bekommen aber der alte Stängel ist immer noch frisch dunkelrot kann ich diesen abschneiden oder soll ich ihn lieber stehen lassen?

    • frau-doktor sagt:

      wenn noch saft im stängel ist, kann der weitere blüten hervorbringen, den würde ich also nicht abschneiden. das kindel können sie abtrenen, wenn seine würzelchen ca. fünf zentimeter lang sind.

      wenn phalaenopsen kindeln, kann das ein hinweis auf wurzelfäule sein. muss aber nicht …

  15. elisabeth sagt:

    leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, orchideen wieder zum blühen zu bringen.
    sie treiben zwar alle bei den blättern aus, und bekommen neue aber einen frischen stengel bzw blüten gabs noch nciht.
    bei meinen orchideen ist der gesamte stengel ausgetrocknet. (auch wenn ich sie beim nächsten auge abgeschnitten habe). was habe ich falsch gemacht und gibt es da jemals wieder chance auf einen neuen stengel und somit blüten.
    und eine orchidee treibt direkt beim abgeschnittenen auge neue blätter. ist zwar witzig, aber eben auch da meine frage. ist das normal? bzw. wichtiger noch. kann ich da nochmals mit blüten rechnen?
    danke für informationen

    • frau-doktor sagt:

      die hier beschriebene methode funktioniert nicht mit allen phalaenopsis-sorten, da haben sie also nichts falsch gemacht. zum blühen anregen können sie die pflanzen, wenn sie sie für einige wochen etwas kühler (ca. 17 grad) stellen und dabei trockener halten. während dieser zeit tut es auch ein halbschattiges plätzchen. anschließend wieder zurück an den alten standort und pflegen wie gewohnt. dann kann es aber trotzdem noch wochen oder monate dauern, bis sich blütenstängel bilden.

      bei den blättern über dem auge handelt es sich vermutlich um ein kindel („ableger“). das kann ein hinweis auf wurzelfäule sein, muss aber nicht. zur sicherheit würde ich mal nachschauen.

  16. maria sagt:

    bulben trocknen aus

  17. flowerfairy sagt:

    Es heißt um die Phalaenopsis länger am blühen zu halten soll man an den schlafenden Augen abschneiden.

    Bei meiner Orchidee ist ganz am Ende der „Rispe“ noch eine Blüte (die anderen sind schon verblüht und abgefallen) und auch eine kleine Knospe.

    Ich finde, daß dieser „nackte“ Stängel mit einer Blüte und Knospe am Ende unschön aussieht.

    Was tun?

    Danke für Antworten

  18. Marta sagt:

    Hallo :o)
    Meine Orchidee ist wundeschön am blühen – keineswegs Wurzelfäule oder ähnliches. Allerdings hat sich vor einem Monat an einem Blumenstängel, der auch wunderschön weiter blüht, eine Tochterpflanze oder Kindel (wie ich es gelesen habe) gebildet. Es hat 2 Blätter und zwei Luftwurzeln die ca. 2 cm. lang sind und daraus wächst ein neues Blumenstängel.
    Wie schon erwähnt blüht der Haupt-Blumenstängel weiter und meine Frage ist: was mache ich jetzt? Ich habe gelesen dass ich den Kindel abschneiden soll wenn die Luftwurzeln etwa 5 cm lang sind – allerdings würde ich den weiter blühen Stängel „kaputtschneiden“ müssen…

    Um eine Antwort würde ich mich sehr freuen…sie wächst so schnell und ich weiss nicht was ich machen soll….Vielen lieben dank im voraus….

    • frau-doktor sagt:

      da die mutterpflanze gesund ist, können sie das kindel ruhig noch einige zeit dranlassen. eine meiner phalaenopsen hat bereits seit zwei jahren ein töchterchen, beiden geht es bestens.

  19. Ramona sagt:

    Hallo,
    meine Phal. hatte ich schon blühend erworben. Knospen waren keine am BT. Nach ca 6 Wochen sind neue Knospen und Blüten entstanden. Die alten Blüten fallen allerdings jetzt ab. Bin mir nicht sicher, ob es so üblich ist oder ob ich etwas falsch gemacht habe. (Heizungsluft)
    Über eine Antwort würde ich mich freuen. Danke

    • frau-doktor sagt:

      wenn die blüten sechs wochen gehalten haben und sich neue knospen bilden, dann haben sie nichts falsch gemacht.

  20. Orchideen Anfängerin sagt:

    Hallo,

    ich habe vor 5 Jahren meine erste Orchidee geschenkt bekommen. Es war eine weisse Phaleanopsis.
    Sie hatte damals bereits Blüten, die aber nach 3-4 Wochen abgeblüht sind. Dann hat die Orchidee 3 Jahre lang ein Blatt nach dem anderen bekommen, aber keine Blüten. Die Blätter waren zum Teil sogar fast 50 cm lang und sehr krätig. Vor zwei Jahren hat sie dann angefangen zu blühen, und hat mir 2 Jahre lang fast über 100 Blüten geschenkt. Der Blütenstängel war zum Schluss über ein Meter lang und hatte sich bis dahin drei mal verzweigt. Nun ist sie Ende September, nach zwei Jahren Blütezeit abgeblüht, und ich habe die Blütenstange am zweiten Auge abgeschnitten, und die Blütenstange ist immer noch saftig grün und hat einen Durchmesser von fast 1,3 cm. Ich werde die Orchidee nun umtopfen, obwohl sie noch sehr kräftig ist, da das Substrat schon etwas mitgenommen aussieht. Wann würde die Orchidee dann wohl wieder Blüten tragen? Muss ich wieder 3 Jahre warten? Ist das normal?

    Liebe Grüße

    • frau-doktor sagt:

      da der zurückgeschnittene blütenstängel nicht vertrocknet ist, stehen die chancen gut, dass er erneut austreibt. wie lange das genau dauert, kann ich nicht sagen. aber je nach temperatur so zwischen drei und sechs monaten.

      umtopfen kann man auch während der blüte. bei so dauerblühenden wie der ihrigen, bleibt einem da ja auch nichts anderes übrig.

      • Orchideen Anfängerin sagt:

        Das hört sich sehr gut an :-) Ich werde die Umtopfaktion dann starten, und hoffe, dass meine Orchidee sich bald mit Blüten dafür bedankt…

        Vielen Dank für die schnelle Antwort und liebe Grüße

  21. kissi sagt:

    Ich habe eine orch. die hat jetzt 4 kindel und ich habe es auch schon vorhin gemerkt, das die wurzeln kaputt gehen. was kann ich machen damit die orchdee am leben bleibt?

    • frau-doktor sagt:

      wenn die kindel schon eigene wurzeln haben, würde ich die entfernen und eintopfen. dann bei der mutterpflanze die verfaulten wurzeln entfernen. sind noch genügend gesunde vorhanden, umtopfen. sind es nur noch wenige und kurze wurzeln, dann auf ein wasserglas setzen, aber so das nur die wurzelspitzen im wasser hängen. anschliessend möglichst warm platzieren.

      bis sich neue wurzeln bilden kann es einige wochen bis monate dauern.

  22. Gabriela sagt:

    Hallo!
    Ich habe eine Phalaenopsis seit letzten März und sie hat ungefähr bis Ende Juni perfekt geblüht. Dann sind alle Blütten abgefallen und der Ast ist jetzt schreklich trocken, als wäre die Pflanze schon tot. Den Blättern und den Würzeln gehts aber ganz anders. Vor einem Monat ist ein neuer Blatt rausgekommen und alle sind ganz grün und sehen sehr gesund aus. Die Würzeln sind riesig und wachsen ständig. Ich habe noch Hoffnung, dass irgendwann trotz dem totem Ast sie wieder blühtet. Sind meine Hoffnungen noch sinnvoll? =(

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

    • frau-doktor sagt:

      ja. den vetrockneten blütenstängel können sie abscheiden. in ca. drei bis sechs monaten – so ganz genau vorhersagen kann man das nicht – wird sich dann ein neuer bilden.

  23. Gabriela sagt:

    Vielen Dank für die gute Nachricht!
    Ab wo soll ich abschneiden? Der Stängel ist von ganz unten trocken. Ich erkenne keine Stelle was noch brauchbar sein könnte. Soll ich ihn schon an der Wurzel schon abschneiden?
    Danke =)

    • frau-doktor sagt:

      ich meinte den stängel abschneiden zum entsorgen. soweit unten wie möglich, der treibt nicht wieder aus, es bildet sich irgendwann ein neuer.

  24. Bongus sagt:

    Meine Orchideen haben auf Grund meiner „Pflege“ sehr viele Luftwurzeln, blühen aber immer prima! Darf ich beim Umtopfen dieser Luftwurzeln abschneiden?