Zimmerpflanzen Pflege

bananenbaum, zierbanane (musa acuminata x zebrina)

die zierbanane (musa acuminata) hat viele namen, so wird sie umgangssprachlich auch als bananenbaum, zimmerbanane oder gar bananenpalme bezeichnet. sie ist jedoch weder ein baum, noch eine palme. die gattung musa zählt zur familie der bananengewächse (musaceae), ordnung ingwerartige (zingiberales).

die zierbanane kann eine höhe von mehreren metern erreichen, es wurden jedoch speziell für die kultur im zimmer kleinbleibende sorten gezüchtet, wie z. b. „dwarf cavendish“ oder „super dwarf cavendish“.


musa acuminata x zebrina „dwarf cavendish“

bananenbaum, zierbanane pflege

ideal ist ein ganzjährig heller und sonniger standort, z. b. am südfenster. eine neu gekaufte zierbanane sollte man jedoch erst langsam an die sonne gewöhnen. dies gilt auch für etwas dunkler überwinterte exemplare. übersommert werden kann an einem windgeschützten plätzchen im garten oder auf dem balkon. die bananenblätter sind sehr empfindlich und können bei entsprechenden windverhältnissen einreissen, auch bei geöffnetem fenster. das sieht zwar nicht schön aus, schadet der pflanze jedoch nicht.

das substrat, es kann einheitserde verwendet werden, hält man gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. zwischen den wassergaben sollte es oberflächlich an-, aber nicht komplett austrocknen. staunässe wird nicht vertragen. während des winters wird (in abhängigkeit zur temperatur) entsprechend weniger gegossen. völlig austrocknen sollte die zierbanane aber auch jetzt nicht.

gedüngt werden kann mit flüssigdünger oder stäbchen, jeweils in der halben konzentration. die flüssige variante verabreiche ich von april bis september einmal im monat. neu gekaufte oder frisch umgetopfte pflanzen benötigen die ersten sechs bis acht wochen keine düngergabe.

bei guter pflege wächst die zierbanane recht schnell. es ist nichts ungewöhnliches, wenn sie ab und an mal ein blatt verliert. um die luftfeuchtigkeit zu erhöhen und die blätter vom staub zu befreien, kann man regelmäßig sprühen. dies ist vor allem während der heizperiode, wenn die raumluft um einiges trockener ist, von vorteil. dauerhaft lässt sich die luftfeuchtigkeit durch das aufstellen einer mit wasser gefüllten schüssel erhöhen.

überwintert wird bei mir hell, die temperaturen liegen so um die 16-18 grad. ich halte das substrat dann etwas trockener und dünge nicht.

vermehrung

am einfachsten lässt sich die zierbanane durch das abtrennen von tochterpflanzen vermehren. man kann sie aber auch aus im fachhandel erhältlichen samen anziehen. die werden vor der aussaat für ca. 24 stunden in wasser eingeweicht. als substrat eignet sich handelsübliche blumenerde, die man gleichmäßig feucht, aber nicht nass hält.


junge musa acuminata

damit die samen keimen, was mehrere wochen dauern kann, sollte der anzuchttopf warm stehen, bei temperaturen zwischen 25 und 30 grad.

der bananenbaum verliert blätter

das die banane ab und an mal ein blatt verliert, ist ganz normal – wenn sie sonst gut wächst. es kann aber auch andere ursachen haben, wie schädlinge, zuviel/zuwenig wasser oder lichtmangel. häufig passiert das aufgrund des geringeren lichtangebots aufgrund der kürzeren tage im winter.

werden viele blätter gleichzeitig braun, dann sollte man die pflanze auf schädlinge untersuchen. das zuviel gegossen wurde, kann man an den wurzeln erkennen, diese beginnen zu faulen und können die pflanze nicht mehr mit flüssigkeit versorgen. umtopfen und das entfernen des abgestorbenen wurzelwerks kann abhilfe schaffen.

spinnmilben

spinnmilben besiedeln bevorzugt geschwächte pflanzen. haben sie sich auf der banane niedergelassen, ist das ein zeichen, dass ihr etwas nicht passt. mit hausmittelchen sind sie nur sehr schwer zu bekämpfen. um sie langfristig loszuwerden, muss man auf produkte aus dem fachhandel zurückgreifen.

die banane stirbt ab

dem natürlichen zyklus der banane entspricht es, dass verblühte triebe absterben. da die pflanzen im zimmer aber nicht immer blühen, kann das auch so geschehen, wenn sie ein gewisses alter erreicht haben. aus diesem grund bilden sie in der regel viele kindel (tochterpflanzen, seitetriebe) aus, um ihren fortbestand zu sichern.

wenn mehrere triebe gleichzeitig gelb oder weich werden, kann aber auch ein pflegefehler die ursache sein.

Zur normalen Version dieser Seite

Impressum | Datenschutzerklärung